Kurz vor dem Start der Hundstage trifft eine neue Hitzewelle die Region: Der Trend der letzten Tage setzt sich aber vorerst fort. Bei maximal 27 Grad ist es am Donnerstag und Freitag vorerst "heiter bis wolkig", wie der Wetterochs Stefan Ochs aus Herzogenaurach meldet.

Vereinzelt kann es zu Schauern oder sogar Gewittern kommen. Donnerstag liegen die Temperaturen in Oberfranken bei um die 25 Grad, in Unterfranken wird es etwas wärmer bei Höchsttemperaturen um 26 Grad. Spitzenreiter wird voraussichtlich Mittelfranken mit über 27 Grad.

Am 23. Juli starten die Hundstage. Doch: Was hat es damit auf sich?

Wärmegewitter zum Wochenendstart

Am Samstag dann klettert das Thermometer nah an die und leicht über die 30–Grad-Marke. Wärmegewitter sind laut Wetterochs nicht ausgeschlossen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 23 bis zu 29 Grad.

Am Sonntag dann erwartet Franken eine Kaltfront. "Voraussichtlich ist es wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern und Gewittern bei maximal 29 Grad", so der Wetterochs. Die Kaltfront wird uns also nicht spürbar treffen.

Hitzewelle von Juni wiederholt sich

Dann wiederholt sich nahezu die Hitzewelle von Ende Juni: "Kühle Nordatlantikluft stößt zu den Kanarischen Inseln vor. Im Gegenzug wird algerische Wüstenluft nordwärts in Richtung Mitteleuropa bewegt," beschreibt der Wetterochs die Entwicklung in der nächsten Woche. Wie hart die Hitzewelle Franken treffen wird, ist noch nicht ganz sicher. Die Temperaturen werden aber wieder bis auf 38 Grad steigen.

Für die Böden und Pflanzen in Ober-, Mittel- und Oberfranken sind diese Vorhersagen weniger gut. Zwar konnten diese sich durch die Regenschauer etwas erholen, aber nicht ausreichend. So erwarten Experten neue Hitzeschäden.

Mehr zum aktuellen, regionalen Wetter aus Franken