Gegen 15 Uhr bemerkte ein 69-jähriger Fiat-Fahrer wegen zu geringen Sicherheitsabstandes zu spät, dass ein 43-jähriger Autofahrer verkehrsbedingt abbremsen musste, und fuhr in das Heck des Vordermanns. Es gab keine Verletzten. Jedoch mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte 4000 Euro betragen.


Mit SUV überholt

Eine Stunde später wollte ein 72-jähriger Audi-Fahrer im engen Fahrbahnbereich mit seinem SUV den Lkw-Zug eines 29-Jährigen überholen. Dabei kam er zu weit nach rechts, streifte die Zugmaschine und geriet dann noch nach links in die Betonschutzmauer. Der Audi wurde dabei erheblich beschädigt. Beide Fahrzeuge blieben aber noch fahrbereit. Der Gesamtschaden wird laut Verkehrspolizei Bamberg auf 12 500 Euro geschätzt.