Für "Pack mer's" in Forchheim fängt das neue Jahr mit einem Jubiläum an: Morgen, am 4. Januar, ist es auf den Tag genau 20 Jahre her, dass der Gebrauchtwarenhof zum ersten Mal seine Pforten in der Königsstadt öffnete. Damals war "Pack mer's" noch in der alten Spinnerei in der Bayreuther Str. 108. Der jetzige Geschäftsführer Gerhard Pfister verrät im Interview mit dem Fränkischen Tag, was den Forchheimer Gebrauchtwarenhof zu etwas Besonderem macht.

20 Jahre ist eine lange Zeit. Wie hat es damals mit "Pack mer's" in Forchheim überhaupt angefangen?

Gerhard Pfister: Der Gebrauchtwarenhof wurde auf Initiative der Kreisarbeitsgemeinschaft, einem Zusammenschluss der Verbände der freien Wohlfahrtspflege und den Vertretern der öffentlichen Wohlfahrtspflege, hin gegründet. Bereits seit 1993 betrieb man in Weilersbach ein kleines Möbellager. Doch im Laufe der Jahre wurde klar, dass ein großer Bedarf für gebrauchte Waren vorhanden ist, so dass man sich vor 20 Jahren entschloss einen größeren Gebrauchtwarenhof in zentraler Lage in Forchheim zu gründen. Möglich war das, weil man Fördermittel aus dem Arbeitsmarktfonds erhielt.

Was hat sich bei "Pack mer's" in den vergangenen zwei Jahrzehnten verändert?

Im Laufe der Jahre hat sich unser Angebot an Waren erweitert. Zu Beginn waren es hauptsächlich Möbel, inzwischen spielen Klein- und Haushaltswaren eine ebenso große Rolle. Meilensteine waren für uns sicher die Teilnahme am europäischen Projekt "EQUAL" zwischen 2005 und 2008 und die Verleihung des Titels "Jobstars 2009" durch den Marketingverein der Metropolregion Nürnberg - sowie die Tatsache, dass wir seit 2012 eine zertifizierte Einrichtung sind.

Gibt es etwas, das den Gebrauchtwarenhof in Forchheim besonders auszeichnet?

Die Gesellschaftszusammensetzung von "Pack mer's" ist etwas Besonderes. Ähnliche Einrichtungen werden entweder von einer Kommune oder einem Wohlfahrtsverband alleine betrieben. Bei "Pack mer's" sind sowohl der Landkreis als kommunaler Part, als auch die AWO, das BRK, die Caritas und die Diakonie als Vertreter der Wohlfahrtsverbände an der Gesellschaft beteiligt. Wir haben ein dauerhaft preisgünstiges und breit gefächertes Angebot für den "kleinen Geldbeutel". Und wir bieten Beschäftigungsmöglichkeiten für die Problemgruppen des Arbeitsmarktes.

Mitte Juni 2017 ist "Pack mer's" von der Bayreuther Straße in die Haidfeldstraße 6 gezogen. Wie läuft der Warenhof seitdem?

Das Geschäft ist immer gut gelaufen und hat sich nach dem Umzug minimal verschlechtert. Den Rückgang führen wir darauf zurück, dass wir kaum mehr "Laufkundschaft" haben.

In ihrem Laden kommen Sie auch mit sozial benachteiligten Menschen in Kontakt. Haben Sie hier in Forchheim soziale Veränderungen bemerkt?

Das kann ich nur schwer beurteilen. Wir führen seit circa vier Jahren keine Jugendmaßnahmen mehr durch. Hier ist die Arbeitslosigkeit glücklicherweise stark zurück gegangen. Aber es stimmt, "Pack mer's" hat schon immer mit Menschen gearbeitet, die eine Reihe von Problemen haben.

Was wünschen Sie sich als Geschäftsführer von "Pack mer's" für die kommenden Jahre?

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir weiterhin die Unterstützung des Landkreises und der bei uns beteiligten Wohlfahrtsverbände bekommen und natürlich, dass uns die Bevölkerung von Stadt und Landkreis Forchheim die Treue hält.

Die Fragen stellte Ronald Heck

Forchheimer "Pack mer's" feiert 20 Jahre

Jubiläums-Samstag Der Gebrauchtwarenhof nimmt sein 20-jähriges Bestehen zum Anlass, im Laufe des Jahres einige Highlights für ihre Kunden bereitzustellen. Am Freitag, 5. Januar, erwartet die Besucher von 9 bis 13 Uhr ein tolles Angebot an schönen, seltenen und alten Dingen. Darunter befinden sich Möbel, Dekoartikel, außergewöhnliches Geschirr und verschiedene Kunstgegenstände. "Pack mer's" verleiht auch Geschirr für bis zu 200 Personen oder Kunden können Poltergeschirr erhalten.

Öffnungszeiten Der Gebrauchtwarenhof in der Haidfeldstraße 6 in Forchheim hat täglich, Montag bis Freitag, durchgehend von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem an jedem ersten Samstag im Monat von 9 bis 13 Uhr. Weitere Infos finden Sie unter www.packmers-im-web.de.