Vor knapp zwei Wochen war es endlich so weit: Die Sommerferien begannen. Sechs Wochen lang ist jetzt Schluss mit lernen und die Zeit für etwas anderes da. Und da gibt es in Weilersbach so einiges, was Spaß macht - dafür genügt ein Blick in das Ferienprogramm anschauen, das vom Sport- und Kulturausschuss der Gemeinde in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, Organisationen und zwei örtlichen Firmen mit der Überschrift "In Weilersbach ist was los" auf die Beine gestellt wurde.

Da wird den Dorfjüngsten sicher nicht langweilig. Unter 18 Angeboten können die Kinder und Jugendlichen jeden Alters stöbern. Von den jungen Leuten wird das Ferienprogramm, das bereits voll im Gange ist, prima angenommen, freute sich der Vorsitzende des Kulturausschusses, Vizebürgermeister Marco Friepes (CSU). "Durchschnittlich 20 bis 25 Kids nehmen an den einzelnen Aktionen teil" sagte er. Es gibt eine Club-Fahrt mit Arno Amon, einen Besuch der Polizeistation Erlangen mit Alexandra Krause, einen Erste-Hilfe-Kurs, Basteln und Filzen und eine Fahrt zur Feuerwache in Forchheim mit Kommandant Michael Henkel.


Klettern in luftiger Höhe

Ausprobiert wurde kürzlich schon das Klettern im Kletterwald in Veilbronn. 20 Mädchen und Buben waren mit Margit und Rudi Hofmann sowie Karin Hack dorthin unterwegs. Nach drei Stunden Klettern bis in eine Höhe von 16 Metern und einer gemeinsamen Stärkung waren sich die kleinen Klettermaxen einig: "Im nächsten Jahr kommen wir wieder."

Ebenso begeistert waren die 40 kleinen Karate-Schnupperer, die mit Sabrina Hofmann zwei tolle Stunden auf dem SV-Gloria-Gelände erlebten. In kindgerechter Art wurde ihnen vermittelt, wie sie sich schon als Kind schnell in einer Gefahrensituation selbst verteidigen und behaupten können.
Ein Spaziergang zur Vexierkapelle mit Kirchenführung sowie ein Abschlußgrillen mit Schatzsuche runden das Ferienprogramm ab.
Sämtliche Angebote des Weilersbacher Ferienprogramms stehen online auf www.weilersbach.de.