Die Sperrung der Autobahn und des Kanals war gestern Nacht notwendig, da ein Fahrgastschiff mit seinem Kranausleger eine Stromoberleitung beschädigte. In der Folge war die Standsicherheit der Strommasten nicht mehr gewährleistet und Leitungen mussten ausgetauscht werden.

Während der Sperrung kam es insbesondere in Forchheim zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Polizei musste die Ampeln manuell bedienen und den Verkehr regeln, um dem Verkehrschaos Herr zu werden. Längere Fahrzeiten und Staus waren jedoch auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens nicht zu vermeiden.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Bamberg belegen, dass wohl der nicht ordnungsgemäß eingefahrene Kran für den Zwischenfall verantwortlich war. Die Spezialisten der Stromversorgung haben die beschädigten Leitungen zwischenzeitlich erneuert. Hier wird nach derzeitigem Stand ein Schaden von ebenfalls etwa 40.000 Euro angenommen.