Während die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kirchehrenbach beim Leichenschmaus von Pfarrer Erwin Gebhardt saßen, erreichte sie gegen 11.50 Uhr die Meldung,dass am Bahnhof Kirchehrenbach eine Person unter einen Zug geraten sei. Wenige Minuten später waren die Einsatzkräfte am Unfallort.

Mit vereinten Kräften versuchten die Mitglieder der Feuerwehren aus Kirchehrenbach und Weilersbach den Mann zu befreien. Währenddessen verließen die etwa 30 Passagiere auf der anderen Seite des Triebwagens die Bahn. Sie mussten erst einmal warten und wurden dann mit einem Ersatzbus Richtung Ebermannstadt weiter befördert.

Hilfe kam zu spät

Am Bahngleis und später im Rettungswagen des Helfer des Roten Kreuzes und Notärztin Elisabeth Dewald kämpften verzweifelt um das Leben des 86-jähriges Mannes. Auf Grund seiner schweren Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber Christoph 20 angefordert, wurde letztlich aber nicht mehr benötigt. Im Rettungswagen erlag das Unfallopfer seinen schweren Verletzungen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar. Zeugen berichteten, dass der Mann etwa hundert Meter vor dem Bahnhof in Richtung Forchheim gestanden habe und von der vorbei fahrenden Bahn erfasst wurde. Die Polizei bestätigte, das der Mann offenbar zum Haltepunkt am Bahnhof wollte- Der Kriminal Dauerdienst der Polizei in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Zugverkehr war für rund zwei Stunden komplett lahm gelegt.