"Der einzig flache Part an diesem Tag sollte das 1,9 km lange Schwimmen im Hardtsee sein", berichtet Frank Müller. Denn auf den 90 Radkilometern erwartete die Teilnehmer eine mit über 1000 Höhenmetern äußerst anspruchsvolle Strecke. Auch der profilierte abschließende Halbmarathon verlangte den knapp 2000 Teilnehmern bei sonnigen 25 Grad noch einmal alles ab.

In der ersten von vier Startgruppen behaupteten sich alle drei SSVler beim Schwimmen bestens. Müller hatte als erster der drei nach 26:49 Min. wieder festen Boden unter den Füßen. Hagen folgte ihm 75 Sekunden später. Auch Neubauer, der sein Debüt über diese Distanz gab, hinterließ einen starken Eindruck und schaffte es, noch knapp unter 30 Minuten den 20 Grad warmen See zu verlassen.

Auf dem Rad schlug die Stunde von Bernd Hagen, der eine bärenstarke Vorstellung ablieferte. Der Inhaber der Profi-Lizenz drückte dermaßen aufs Tempo, dass er Müller bereits nach knapp zehn Kilometern überholte und in der Folge auf weitere Konkurrenten Boden gutmachte. Nach einem Radsplit mit fast 38 km/h im Schnitt wechselte er zur letzten Disziplin.

Frank Müller wählte eine etwas defensivere Taktik am Rad und war größtenteils völlig allein ohne Sichtkontakt zu Konkurrenten auf der durch die vielen Ortsdurchfahrten verwinkelten Strecke unterwegs. Dennoch wechselte auch er in aussichtsreicher Position zum Laufen. Matthias Neubauer schlug sich ebenfalls bravourös, hatte er im Vorfeld doch großen Respekt vor der Strecke. Zwar machten ihm die vielen Anstiege am Ende zu schaffen, dennoch kam er mit Kraftreserven zum Laufen.

Insbesondere auf der ersten von drei Laufrunden schlug Hagen ein hohes Tempo für die abschließenden 21,1 km an und lieferte sich mit einigen Konkurrenten harte Duelle. Mit gutem Gefühl, aber leicht reduziertem Tempo zeigte er auch in der zweiten und dritten Runde eine starke Leistung, so dass er sich als Gesamt-29. und 21. Profi hervorragend platzierte.

Einen fantastischen Tag auf der Laufstrecke erwischte Frank Müller, der sein von Beginn an angeschlagenes hohes Tempo annähernd bis ins Ziel in Bad Schönborn (Landkreis Karlsruhe) hielt und so noch einige Plätze gutmachte. Mit dem 42. Gesamtrang wurde er als 17.-bester Amateur Siebter in seiner Altersklasse M30.
Auch Matthias Neubauer zeigte eine äußerst ansprechende Laufleistung. Mit großem Kämpferherz bewältigte er die ansteigenden Passagen und feierte als Gesamt-454. ein starkes Halbdistanzdebüt.

Ergebnisse: 29. (21. Profi) Bernd Hagen 28:04, 2:23:37, 1:24:00 - gesamt 4:19:14 Std.; 42. (7. M30) Frank Müller 26:49, 2:32:19, 1:22:38 - 4:25:04 Std.; 454. (105. M30) Matthias Neubauer 29:54, 2:50:16, 1:41:43 - 5:07:30 Std.