Fünf Nachholspiele finden am Mittwoch, 4. April, in der Fußball-Landesliga Mitte und dabei geht es auch für die SpVgg Jahn Forchheim um wichtige Punkte. Auch in den anderen Partien haben die Beteiligten große Ambitionen.

Der SSV Jahn Regensburg II kann mit einem Heimsieg über den Vorletzten SV Etzenricht auf den zweiten Platz vorrücken. Die SpVgg Jahn Forchheim will mit einem Erfolg gegen Dergahspor Nürnberg auf einen direkten Aufstiegsplatz zur neuen zweigleisigen Bayernliga vorrücken - Platz 8 ist hierfür maßgeblich. In der Partie Ammerthal gegen Bad Kötzting treffen zwei Konkurrenten um den Aufstieg in die neue Bayernliga direkt aufeinander. Nicht weniger spannend dürfte es im Spiel zwischen Hankofen-Hailing und dem ASV Neumarkt zugehen: Es geht für die Gäste darum, den Kontakt zum achten Tabellenplatz nicht zu verlieren. Einen Dreier hat der ASV Cham im Heimspiel gegen den Letzten Freier TuS Regensburg eingeplant.

SpVgg Jahn Forchheim - Dergahspor Nürnberg

In dem Derby der beiden Mannschaften aus dem Fußball-Bezirk Mittelfranken am Mittwoch um 17.45 Uhr haben die Forchheimer die Chance, mit einem Sieg auf einen direkten Qualifikationsplatz zur Bayernliga vorzurücken. Nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlage sind die Jahnler auch Favorit. Mit dem Vorhaben, die drei Punkte zu holen, wollen die Gastgeber gleich noch die Rechnung aus dem Hinspiel begleichen: Denn in Nürnberg gab es für die Elf von Jahn-Trainer Michael Hutzler eine 0:5-Niederlage.

Der Coach warnt allerdings davor, den Tabellen-14. zu unterschätzen. "Wir dürfen die spielerisch enorm starken Nürnberger nicht ins Spiel kommen lassen und müssen Dergahspor von Beginn an unter Druck setzen", sagt Hutzler. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen ist der Jahn-Trainer zuversichtlich, dass seine Mannschaft die Mittelfranken bezwingen kann. Seit dem Hinspiel sind die Hausherren viel stärker geworden, müssten kämpferisch und auch spielerisch nun die Vorteile auf ihrer Seite haben. Sie dürften vor allem im Angriff (bisher 47 Tore) stärker als der Gast (33 Treffer) besser besetzt sein.

Fehlen werden bei den Gastgebern Nuhi Sylejmani, Manuel Menges, Hendrik Hassa und Max Bauernschmitt. Die Forchheimer würden mit einem Sieg ihren Vormarsch in der Tabelle auf alle Fälle fortsetzen: Von Platz 12 zur Winterpause haben sich die Jahnler schon auf Rang 9 vorgearbeitet. Und die einen beziehungsweise zwei Punkte davor stehenden Teams aus Ammerthal und Kötzting treffen direkt aufeinander.