Der erste Spieltag dürfte bereits ein Zeichen für den weiteren Saisonverlauf sein: Mit dem TSV Ebermannstadt, der SpVgg Heroldsbach und der DJK Eggolsheim haben gleich drei Aufstiegskandidaten vollauf überzeugt. Auch der SV Moggast ist nach dem Abstieg mit einem souveränen Sieg in die Saison gestartet.

TSV Hemhofen - SV Poxdorf 5:3
Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier, es entwickelte sich eine interessante und spannende Begegnung. Simon Erhardt scheiterte früh an SV-Torwart Stefan Wirth (1.), auf der Gegenseite gelang Christian Schmitt die Poxdorfer Führung (13.). Auch im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer unzählige Strafraumszenen, allein Gästekeeper Wirth entschärfte drei Hundertprozentige. Bei Fabian Förtschs Eigentor hatte der Torwart das Nachsehen (37.). Und nur 120 Sekunden später klingelte es erneut, als Matthias Prell nach Mario Hofmanns Pfostenschuss reaktionsschnell abstaubte - 2:1 (39.). Mit dem Pausenpfiff glich Christoph Reck per sattem Rechtsschuss zum 2:2 aus. Nach dem Seitenwechsel ging es spektakulär weiter: Felix Mitranescu (55.) und Simon Erhardt (63.) schossen die Hausherren zum 4:2, weitere Großchancen vereitelte Wirth. Daher schnupperte Poxdorf nach Christoph Recks zweitem Streich zum 3:4 sogar noch am schmeichelhaften Ausgleich (87.), ehe Mario Hofmann mit dem 5:3 den Schlusspunkt setzte (90.). "Uns haben acht Urlauber gefehlt, es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, daher bin ich trotz der Niederlage mit der Leistung größtenteils zufrieden", erklärte SV-Trainer Patrick Glauber. mho

TSV Ebermannstadt - Spvgg Hausen 4:0
Das Debüt von Stefan Hiltl auf der Trainerbank der Ebser ist geglückt: Obwohl arrivierte Kräfte wie Öntürk, Kapp oder Striegel vorerst nur auf der Bank saßen, machte der TSV um seine jungen Wilden viel Dampf, bei Hausen strahlte in erster Linie der neue Spielertrainer Stive Hogmeni ein wenig Gefahr aus. Kurz vor der Pause gingen aber die Gastgeber durch einen 18-Meter-Schuss von Sebastian Brütting verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel hatte Ebermannstadt das Visier endgültig richtig eingestellt: Alex Kapp aus 16 Metern (60.), Pascal Kraus in den Winkel (80.) sowie Yusuf Öntürk per haltbarem Kopfball (88.) erhöhten für den TSV noch auf 4:0. tsc

SV Pretzfeld -SpVgg Heroldsbach 0:5
Das Duell der Neulinge - Pretzfeld ist aufgestiegen, Heroldsbach musste runter - war eine überaus deutliche Angelegenheit. Dem neuen SpVgg-Coach Armin Appelt dürfte gefallen haben, was seine Jungs ablieferten. Als Türöffner betätigte sich Philipp Götz, der einen Foulelfmeter zum 1:0 versenkte (32.). Fabian Dotzler legte noch vor der Pause das 2:0 nach (41.). Als Marcel Mideck kurz nach Wiederbeginn auf 3:0 erhöhte (48.), war die Partie endgültig entschieden. Philipp Götz wollte aber noch mehr und machte seinen Dreierpack an diesem Tag zum 5:0-Endstand perfekt (65./87.). tsc

SV Moggast - SpVgg Effeltrich 4:1
Nach dem Abstieg hat Moggast am 1. Spieltag direkt aufhorchen lassen. Der SV profitierte von einem Blitzstart, Julian Striegel (4.) und Nico Schneider (9.) besorgten das schnelle 2:0. Zwar erhöhte Striegel nach 26 Minuten sogar noch auf 3:0, mit dem verwandelten Foulelfmeter zum 1:3 (35.) durch Daniel Baumgärtner war Effeltrich aber wieder zurück im Spiel - zumindest für ein paar Sekunden. Kurz darauf kassierte Hannes Schmidt die Ampelkarte, in Unterzahl war klar, dass die SpVgg nicht mehr wird zurückkommen können. Tat sie auch nicht. Stattdessen erhöhte Jonas Vogler in der 87. Minute noch auf 4:1. tsc

SV Buckenhofen II -DJK-FC Schlaifhausen 1:1
Die junge SVB-Elf machte ihre Sache ordentlich, wenngleich die Gäste spielerisch mehr zu bieten und auch die besseren Chancen hatten. "14:2 Torschüsse haben wir notiert", sagte FC-Abteilungsleiter Manuel Drummer und machte damit das Manko deutlich: die Chancenverwertung. Die Hausherren gingen bereits nach acht Minuten durch Lukas Göttsche in Führung. Mit dem 1:1-Ausgleich durch Oliver Farr (44.) deutete alles auf eine Wende hin, Buckenhofen II beendete den zweiten Abschnitt aber ohne weiteres Gegentor. tsc

SV Gloria Weilersbach -SpVgg Dürrbrunn 1:1
Weilersbach muss mit dem Remis zufrieden sein. Zwar hatte die Gloria in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und die besseren Chancen, anderseits hätte Dürrbrunn mit der letzten Aktion des Spiels den 2:1-Siegtreffer erzielen können. So gesehen ist die Punkteteilung auch gerechtfertig. Nachdem Niclas Schmitt die Gäste per Konter mit 1:0 in Führung gebracht hatte (21.), legte Dürrbrunn das Augenmerk zumeist auf die Defensive. Weilersbach rannte lange Zeit vergeblich an, wurde aber noch belohnt, als der Schiedsrichter nach einem Handspiel auf den Elfmeterpunkt zeigte und Sebastian Vollmeier zum 1:1 vollstreckte. Danach suchten beide Teams noch die Entscheidung, allerdings vergebens. tsc

DJK Wimmelbach - Kleinsendelbach/Hetzles 0:3
Die erste Partie als Spielgemeinschaft sofort gewonnen - die SG Kleinsendelbach/Hetzles hat einen erfolgreichen Einstand absolviert. Bis zur 75. Minute war die Partie offen. Die Gäste führten zwar durch Markus Lutz (36.), Wimmelbach zeigte sich offensiv aber ebenfalls - nur stand je einmal Latte und Pfosten im Weg. Dann ging aber Stefan Torner zu ungestüm in den Zweikampf, keine hässliche Szene, aber doch rotwürdig. In Unterzahl verließ die DJK dann die Zuversicht. Per Foulelfmeter erhöhte Lutz auf 2:0 (84.), ehe Christoph Mehl den Schlusspunkt zum 3:0 (88.) setzte. tsc

1. FC Burk -SV-DJK Eggolsheim 0:9
Dass es keine einfache Saison für den völlig umgekrempelten FC Burk werden würde, war im Vorfeld klar. Das 0:9 ist aber ein deftiger Schlag ins Kontor. Zumal der FC gegen den Aufstiegsanwärter völlig unterlegen war und sich glücklich schätzen durfte, zur Pause nur 0:2 zurückzuliegen. Ansonsten hätte es eine zweistellige Packung gegeben. Der Hattrick von Dominik Valenta wurde dabei nur vom Halbzeitpfiff gestört, nach der Pause unterstrichen auch Spielertrainer Lutz Reinhold mit vier Treffern sowie Andreas Amon und Andreas Fechner mit jeweils einem Tor ihre Gefährlichkeit. Von einer solchen war Burk an diesem Tag meilenweit entfernt. tsc