Als "Volunteer" war er zwölf Tage im Auftrag des Deutschen Tischtennis-Verbandes (DTTB) im Einsatz der Weltmeisterschaft in Dortmund.

Gügel ist Mitglied bzw. auch seit 44 Jahren Tischtennis-Abteilungsleiter der SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn und bezeichnet sich selbst "im positiven Sinne als Tischtennis-Verrückter". Insgesamt waren 350 Beauftragte bei der Team-WM im Einsatz. Richard J. Gügel war für die Betreuung einiger Nationalmannschaften sowie von Funktionären einiger Länder verantwortlich und kutschierte sie immer im schwarzen Anzug (vom DTTB vorgeschrieben) auch vom Hotel zur Westfalenhalle beziehungsweise zum Flughafen nach Düsseldorf.

Mit der deutschen, chinesischen, japanischen, koreanischen und spanischen Nationalmannschaft hatte er besonders viel Kontakt. Er war also auch hautnah am sechsmaligen Weltmeister China sowie am Vizeweltmeister Deutschland mit Trainer Jörg Roßkopf, Timo Boll, Dima Ovtcharov, Bastian Steger und Patrick Baum in Kontakt. "Es war ein super Erlebnis, was man nicht alle Tage, sondern nur einmal im Leben erleben darf", sagt der Heroldsbacher Tischtennisfunktionär.