Die Frauen des HC Forchheim sind mit einem deutlichen Sieg in die Saison der Handball-Landesliga Nord gestartet. Im Aufsteigerduell mit Wendelstein in der gut gefüllten Realschulhalle hatten sie trotz nervösen Beginns jederzeit die Kontrolle. Gejubelt wurde auch in der Jugend: Fünf der sieben Turniersiege in verschiedenen Altersklassen gingen an den gastgebenden HC Forchheim.

HC Forchheim - TSV Wendelstein 26:18

"Dass wir am Anfang nervös waren, ist normal. Dem Gegner hat man das auch angemerkt", berichtete Trainer Thomas Ihrke nach dem erfolgreichen Auftakt. Ab der zehnten Minute schwamm sich seine Mannschaft etwas frei und erspielte sich eine 10:5-Führung, die bis zur Halbzeitpause noch auf 10:7 schmolz. "Da hat uns einige Male die Konsequenz im Abschluss gefehlt", monierte Ihrke.

In der zweiten Hälfte machte sich die Überlegenheit der Gastgeberinnen sowohl handballerisch als auch körperlich bemerkbar. Egal, wen der HC-Coach aus dem 14-köpfigen Kader aufs Feld schickte, Forchheim spielte weitgehend aus einem Guss. Beim 23:14 war der höchste Vorsprung erreicht. Erst dann ließen die Oberfränkinnen ein wenig nach, fuhren aber ein sicheres 24:16 nach Hause.

Das einzige, das zum Auftakt gegen die Mittelfränkinnen noch nicht funktionierte, war die Technik. Da der Server zum Eintragen der Daten nicht erreichbar war, musste der gute alte Papier-Spielberichtsbogen herhalten. "Die Abwehr hatte den Gegner jederzeit im Griff. Es gab lediglich ein paar individuelle Fehler", resümierte Ihrke. "Die Stimmung in der Halle hat das Team beflügelt. Für den Anfang war das absolut in Ordnung."rup

HC: Heid, Siebenhaar - Molls (6/1), Gärtner (5/2), Irnstorfer (3), Zettelmeier, (3), Essl (3), T. Nemeth (2), Bastian (1), Rothenbücher (1), H. Nemeth (1), Hoffmann (1), Sokol, Heilmann

Forchheim schlechter Gastgeber?

Dass ein guter Gastgeber einen der anderen Teilnehmer gewinnen lässt, wird gerne als Ausrede für die eigene schlechte Leistung verwendet. Diese brauchten die Jugendteams des HC Forchheim nicht, denn bei fünf der sieben Turniere an zwei Tagen in der Ehrenbürg- und Herderhalle kam der Sieger vom ausrichtenden Verein. In der E-Jugend gibt es nach dem Motto Erlebnis vor Ergebnis keine Platzierung.

Zum neunten Mal hatte der HC zu seinem Vorbereitungsturnier in den verschiedenen Altersklassen eingeladen. Neben dem sportlichen Erfolg blieben die Wettbewerbe perfekt im Zeitplan. Einziger auswärtiger Gewinner war der TSV Feucht in der männlichen C-Jugend. Besonders beeindruckte am Sonntag die Forchheimer C-Juniorinnen, die unter anderem den künftigen Bayernliga-Rivalen SG Helmbrechts/Münchberg deutlich bezwangen.

Während der Nachwuchs ab der C-Jugend aufwärts genauso wie die beiden Männerteams in der Bezirks- und Bezirksoberliga erst in zwei Wochen in den Punktspielbetrieb starten, wird es für die jüngeren HC-Mannschaften am kommenden Wochenende ernst.

Wieder gute Chancen auf Punkte

Die Frauen bekommen es in ihrem zweiten Spiel nach dem Aufstieg am Sonntag mit der HSG Pleichach (in Bergtheim, Kreis Würzburg) zu tun, die zum Auftakt mit 18:22 beim Post-SV Nürnberg unterlag und die vergangene Landesliga-Saison als Tabellenzehnter von 14 Mannschaften und damit nur eine Position vor dem Abstiegsrelegationsplatz abschloss.red