Die SpVgg Weißenohe ist dank des 5:0 in Eschenau mit dem Führungsduo der Fußball-Kreisklasse 3 ER/PEG gleichgezogen. Forth und Geschwand haben allerdings eine Partie weniger absolviert. Die SG Wichsenstein/Bieberbach trennte sich bereits zum dritten Mal unentschieden. Der TSV Gräfenberg kam in Pegnitz unter die Räder. Die für Donnerstag angesetzte Partie zwischen Schnaittach II und Hiltpoltstein ist auf den 25. Oktober verschoben worden.

ASV Herpersdorf - FC Dormitz 0:3

;

Eine Viertelstunde lang sah es nicht nach einem Auswärtssieg aus. Die Hausherren machten Druck und drückten die Gäste in deren Hälfte. Dann jedoch machte sich bei Herpersdorf das Fehlen des verletzten Spielertrainers Timm Loch und weiterer Stammkräfte bemerkbar. Der FCD hatte immer wieder Chancen nach Standards und arbeitete sich in die Partie. Mit dem Pausenpfiff trat Sven Rüth einen abgewehrten Freistoß ein zweites Mal in den Sechzehner, wo Thomas Hölter mit dem Knie zu Lukas Motzer weiterleitete und dieser sehenswert per Lupfer traf (45.). Nach dem Seitenwechsel bestimmte Dormitz das Geschehen. Dennoch traf Tom Weickmann per Kopf die Latte des FC-Gehäuses.

Im direkten Gegenzug bekam Sven Meingast den Ball, marschierte allen ASVlern davon und schob zum 0:2 ein (64.). "Man muss auch mal Glück haben", sagte Michael Popp, der bei Dormitz den beruflich fehlenden Trainer Levente Bozsik vertrat. "Defensiv standen wir gut und offensiv waren wir sehr effizient." Rüth erzielte mit einem Pressschlag den 0:3-Endstand (71.) uwke

FC Pegnitz - TSV Gräfenberg 5:0

;

Da war nichts drin für den Tabellenletzten. Mit einem schmeichelhaften 0:1-Rückstand wurden die Seiten gewechselt, denn Pegnitz hatte weitere hochkarätige Chancen ausgelassen. Mit einem Strafstoß scheiterte Matthias Kuboth am glänzend reagierenden Gästekeeper Felix Jacob (5.). Im zweiten Durchgang war es eine einseitige Partie. Konsequent nutzten die Hausherren in der letzten halben Stunde gegen schwächer werdenden Gräfenberger ihre Chancen. Das Resultat spiegelt die drückende Überlegenheit zutreffend wider. Tore: 1:0 Daniel Stieg (25.), 2:0, 3:0 Matthias Kuboth (64., 66.), 4:0 Kevin Hauenstein (77.), 5:0 Fabian Späth (83.).

Wichsenstein/Bieberbach - SV Kirchenbirkig 1:1

;

Vor der Pause hatten die favorisierten Regenthaler ein leichtes Übergewicht, schafften aber lediglich durch einen Foulelfmeter von Felix Grembler die frühe Führung (7.). Nach dem Seitenwechsel glich FC-Trainer Timo Scherer mit einem Strafstoß aus (67.). Die SG war nach der Pause leicht tonangebend, auch wenn beidseits die Abwehrreihen nur wenige Chancen zuließen.

FC Eschenau - SpVgg Weißenohe 0:5

;

Gegen tiefstehende Hausherren taten sich die Gäste trotz klarer Überlegenheit schwer. Erst in der 37. Minute glückte Johannes Gebhardt der Führungstreffer. Im zweiten Abschnitt lief es besser, zumal die heimische Abwehr gegen die zum Teil gefällig aufspielenden SpVgg-Stürmer überforder war. Trainer Adrian Bayerlein war per Freistoß (61.) und Foulelfmeter (64.) erfolgreich. Gebhardt (90.) und erneut Bayerlein erhöhten (95.), nachdem der Eschenauer Stefan Hornberger die rote Karte gesehen hatte (74.) jk