Den ersten Sieg in der Fußball-Kreisliga Oberfranken-West holten die Frauen der DJK Schnaid-Rothensand. Effeltrich musste sich in der Bezirksliga einem Aufsteiger geschlagen geben.

Bezirksoberliga Oberfranken: TSV Himmelkron - DJK Teuchatz 0:2

Elena (10.) und Selina Heidig (71.) bescherten den Gästen im zweiten Anlauf den ersten Saisonsieg. Himmelkron betrieb nach einem 0:6 und 0:7 Schadensbegrenzung.

Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Buch - SpVgg Effeltrich 4:3

Zwar ging der Vizemeister der Vorsaison durch Christina Stein in Führung (10.), doch bereits drei Minuten später hatte der Aufsteiger die Partie durch Chiara Ilk und Katrin Bötz gedreht. Jetzt war Effeltrich völlig von der Rolle und wusste auch den dritten, eigentlich vermeidbaren, Treffer nicht zu verteidigen (29.).

Mit einem haltbaren 20-Meter-Schuss schraubte der TSV das Ergebnis nach oben (65.). Die schon in der Halbzeitpause geforderte Aggressivität der SpVgg kam erst jetzt zum Tragen: Stein (82.) und Jessica Miess per Foulelfmeter (88.) verkürzten in der guten Schlussphase allerdings nur noch auf 3:4. Eine Bucherin hatte sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie verletzt.roh

TSV Ebermannstadt - FC Ezelsdorf II 1:1

Die ersten 20 Minuten gingen die Ebser extrem hohes Tempo und durch Anna-Lena Adami verdient früh in Führung (6.). Anschließend erarbeitete sich der FC immer mehr Spielanteile, ehe Adami knapp am 2:0 scheiterte. Auch nach Wiederanpfiff war der TSV sofort präsent, vergab aber gute Möglichkeiten.

Auf der anderen Seite musste auch Sophia Beck mehrmals eingreifen. Nach einem Querpass war die Torhüterin aber machtlos (69.). Selbst nachdem Sophia Böck per Ampelkarte vom Feld musste (82.), spielte der Aufsteiger offensiv, allerdings vergebens. "Wir müssen das 2:0 machen, dann gewinnen wir", sagte TSV-Coach Simon Albert.sal

Bezirksliga Oberfranken Ost: SpVgg Weißenstadt - SV Waischenfeld 5:1

Vom Anpfiff weg drängte die SpVgg ihren Gast in dessen Hälfte. Torhüterin Stephanie Stief parierte zwei Mal glänzend. Beim Tor von Anna Schelenz auf Zuspiel von der Grundlinie war sie aber machtlos (14.). Gerade zwei Minuten auf dem Platz nutzte Tamara Melzer eine Unstimmigkeit des SV zum 2:0 (22.). Lea Gesell (26.), erneut Schelenz (32.) und Janina Sebald nach einem gelungenen Spielzug (45.+4) machten bereits vor der Pause alles klar.

Anschließend war bis auf einen Alutreffer von Schelenz die Luft raus, so dass Waischenfeld die zweite Hälfte für sich entschied. Julia Zitzmann besorgte aus der zweiten Reihe den Ehrentreffer (84.). Leonie Kraft brachte noch das Kunststück zustande, direkt hintereinander beide Pfosten anzuschießen. Gesell sah in der Nachspielzeit wegen Meckerns die Ampelkarte.

Kreisliga ER/PEG: FC Burk - SpVgg Reuth 7:1

Im Duell der mit zwei Siegen gestarteten Teams zeigte der Absteiger dem Aufsteiger die Grenzen auf. Der Außenseiter war defensiv ausgerichtet, dennoch zeigte Burk seine spielerische Klasse und ging durch einen Freistoß von Theresa Leipold in Führung (15.). Danach agierten die Gastgeber im Abschluss meist zu unsauber. Zudem hielt die Reuther Keeperin Selina Birke ihre Vorderleute im Spiel. Erst kurz vor der Pause erhöhte Katja Haskowic mit einem schönen Schuss unter die Latte.

Jennifer Thiel gelang sieben Minuten nach Wiederanpfiff der Anschluss, danach hatten die Gäste dem FC nicht mehr viel entgegenzusetzen. Natascha Porzelt (62.), Alexandra Loukas nach schönem Spielzug (65.) und erneut Leipold (70.) stellten auf 5:1. Auf der anderen Seite verschoss Reuth einen Foulelfmeter (75.), ehe nochmal Loukas (85.) und Haskowic (90.) zuschlugen. brö

SV Hetzles - SpVgg Hüttenbach 1:3

Den ersten Versuch von Hüttenbach nahm die Hetzleser Torhüterin Miriam Beetz mühelos auf. Auch einen Schuss von der linken Seite parierte sie. Ein Abschluss von Lena Berger aus 22 Metern flog am Gehäuse der SpVgg vorbei. Besser machte es Amelie Mehl aus der Ferne (33.). Ein Freistoß bescherte den Gästen aber schnell den Ausgleich (38.): Corinna Noll zirkelte den Ball an den Pfosten, Maria Schlenk reagierte per Kopf.

Nach der Pause legte Jessica Bisch den Ball gekonnt an der Torhüterin vorbei (57.). Für die Vorentscheidung sorgte Schlenk nach einem Freistoß per Kopf (64.). Kurz vor Schluss hatte Hetzles noch zwei gute Chancen. Auch die Gelb-Rote Karte gegen Simone Panagiotides (94.) brachte dem SV nichts mehr. red

DJK Eggolsheim - Schlaifhausen/Weilersbach 2:0

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit etwas besser und verzeichneten mehr Chancen. Doch weder Stefanie Lassner und Katharina Prechtel noch Anna-Sofie Güttler und Andrea Zöberlein brachten den Ball im Tor unter. Auf der anderen Seite scheiterten Stefanie Glaß, Jana Berner und Luisa Frank.

SG-Torhüterin Nadine Walz parierte nach gut einer Stunde stark, musste sich anschließend aber zwei Mal der zum Wiederanpfiff eingewechselten Astrid Fasching geschlagen geben, die jeweils gut von Anne Betz bedient worden war (70., 74.). Ina Kügel und Maria Ott-Wagner blieb der Anschlusstreffer verwehrt. "Wir stehen defensiv gut, vorne fehlt uns aber die Kaltschnäuzigkeit", erklärte Kurt Finze, Assistent von Trainer Florian Güttler.rup

SG Obertrubach - FC Herzogenaurach 4:1

Die Gäste stemmten sich - von Anfang an nur zu zehnt - lange gegen die Niederlage und agierten nach einer kleineren Verletzung im Prinzip nur mit neuneinhalb Mädels. "In der ersten Halbzeit hat es nicht nach einer Überzahl für uns ausgeschaut", berichtete Obertrubachs Vorsitzender Nils Lukat.

Eine Umstellung in der Pause zahlte sich auch nicht aus - im Gegenteil: Elena Dehmer wurde im Strafraum freigespielt und traf für den FCH (47.). Ein Verzweiflungsversuch aus 22 Metern von Nicole Schulz brachte den Ausgleich (62.). Spielführerin Cindy Kiesl drehte das Ergebnis mit einem verdeckten Schuss (75.). Christina Merz machte mit einem Lupfer über (88.) und einem Abschluss durch die Beine der Torhüterin (89.) alles klar.rup

Kreisliga Oberfranken West: RSC Oberhaid - DJK Schnaid-Rothensand 1:2

Anders als zum Auftakt war die DJK von Anfang an wach. Silvia Ulrich gelang bereits in der zweiten Minute mit einem schönen Schuss das erste Kreisliga-Tor der Gäste. Die Oberhaiderinnen gaben jedoch nicht auf und erzielten den Ausgleich (17.). Zwei Minuten später gab Schnaid die Antwort: Johanna Bittel sorgte für den frühen Endstand. Die Heimelf machte in der zweiten Halbzeit mehr Druck, doch die Rothensander durften dank Zusammenhalt und Kampfgeist über den ersten Sieg im Kreisoberhaus jubeln. red