Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat gestern den Kader der deutschen Nationalmannschaft für die zwei ausstehenden Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2020 bekanntgegeben. Unter den 16 Akteuren ist Nico Büdel vom HC Erlangen, der somit Chancen hat, am 12. Juni in Tel Aviv gegen Israel oder vier Tage später vor heimischer Kulisse in der Nürnberger Arena gegen Kosovo sein Debüt im DHB-Team zu geben.

Im Schnitt 4,3 Tore pro Spiel

In bislang 32 Bundesliga-Spielen für den HCE erzielte der 29-Jährige 138 Tore und ist mit 60 Assists nicht nur bester Werfer der Franken, sondern auch effektivster Vorbereiter. Die Belohnung für seine starken Leistungen ist die Nominierung vom Bundestrainer, der den Mittelmann mit zur Länderspielreise nimmt. Für Büdel geht ein Traum in Erfüllung: "Als ich den Anruf von Christian Prokop bekam, war ich überglücklich. Ich denke, dass es für jeden Leistungssportler ein absoluter Traum ist, für sein Heimatland zu spielen. Ich freue mich sehr über die Nominierung und auf die bevorstehende Länderspielreise, die mit einem ,Heimspiel' in Nürnberg enden wird", sagte der Spielmacher des HC.

Zuletzt stellten die Erlanger mit Ole Rahmel (aktuell THW Kiel) und Nicolai Theilinger, der die Mittelfranken im Sommer Richtung Göppingen verlässt, deutsche Nationalspieler. Mit Torhüter Carsten Lichtlein (vom VfL Gummersbach) stößt zur kommenden Saison ein Ex-Auswahlakteur dazu, der mehr als 200 Partien für die DHB-Sieben bestritt.

HC Erlangen - MT Melsungen

Am Mittwoch um 20.30 Uhr bestreitet der HC sein letztes Heimspiel der Saison. Einen Tag vor Christi Himmelfahrt empfängt die Mannschaft von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson die drei Plätze besser auf Rang 6 notierte Melsunger Turngemeinde in der Nürnberger Arena. Während die Gastgeber schon mit einem Remis gegen das hessische Star-Ensemble den eigenen Punkterekord knacken können, kämpft die MT zwei Spieltage vor Saisonende noch um die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb.

Die Gäste stellen eine physisch starke Abwehr aufs Parkett und verfügen mit den Nationalspielern Finn Lemke, Tobias Reichmann und dem aktuell verletzten Julius Kühn über einen hochkarätigen Kader. Im Zaum halten müssen die Erlanger vor allem den stark aufspielenden Mittelmann Lasse Mikkelsen. Der dänische Rückraumspieler ist mit 161 Toren und 78 Assists der Dreh- und Angelpunkt der Nordhessen.

Zuletzt gewann das Team von Trainer Heiko Grimm vor heimischer Kulisse gegen Hannover, musste sich in den zwei Begegnungen zuvor jedoch Flensburg und den Rhein-Neckar-Löwen geschlagen geben. "Wir wollen uns von unseren Fans mit einem spannenden Spiel verabschieden und ihnen als Dankeschön für die sensationelle Unterstützung in der gesamten Saison am liebsten einen Sieg schenken. Dafür werden wir von Beginn an alles geben", sagte Bald-Nationalspieler Büdel.

Drei Mal gastierte die MT bereits in Nürnberg. Einem Auswärtssieg folgten eine Niederlage und zuletzt ein Unentschieden. Im Vorfeld der Partie verabschiedet der HCE seine scheidenden Akteure. Nach Abpfiff öffnet der Verein den Innenraum der Arena für die Fans.