Während der FC Ebermannstadt in der Bezirksliga die Grenzen aufgezeigt bekommt, war für den TSV Brand in der Bezirksoberliga mehr drin. Eine herbe Pleite musste hingegen die SpVgg Reuth verdauen.

Bezirksoberliga Mittelfranken

TSV Brand - TSV Frauenaurach 2:2

Alina Mahr wurde mit einem Steilpass bedient, den die Torjägerin problemlos verwandelte (5.). Brand gelang der schnelle Ausgleich: Nach einem Foulspiel an Daniela Puscha bekam Brand einen Elfmeter zugesprochen, Evi Schlagenhaufer drosch den Ball unter die Latte (21.). Brand steigerte sich im Verlauf des Spiels, dennoch brachte Jennifer Costanzo die Gäste erneut in Front (54.). Fünf Minuten später sah Gästespielerin Nadine Geinzer wegen Foulspiels und Meckerns Gelb-Rot.

Es ging in die hektische Schlussphase, in der die Gastgeberinnen den Druck erhöhten.

Frauenaurach schaffte kaum noch Entlastung, Stephanie Barabas gelang nach Vorarbeit von Antonia Hartmann und Schlagenhaufer das 2:2 (71.). Anschließend hatte Puscha den Siegtreffer auf den Fuß, scheiterte jedoch am Aluminium.

Bezirksoberliga Oberfranken

FCE Münchberg - DJK Teuchatz 2:0

Die DJK Teuchatz ist im zweiten Auswärtsspiel nacheinander ohne Torerfolg geblieben und hat Münchberg den ersten Saisonsieg ermöglicht. Jeanine Drechsel köpfte die Gastgeber nach Vorarbeit von Vanessa Reich in Front (20.). Während die Teuchatzer Frauen aus ihren Chancen kein Kapital schlugen, blieb Münchberg eiskalt: Tanja Lange baute den Vorsprung in der 63. Minute auf 2:0 aus.

Bezirksliga Mittelfranken 1

FC Ezelsdorf II - SpVgg Effeltrich 7:2

Als Julia Feldberger in der 23. Minute den fünften Abwehrfehler zum 5:0 für Ezelsdorf nutzte, schien der SpVgg Effeltrich bei der FC-Reserve ein echtes Debakel zu drohen. Vorher nutzte die groß aufspielende Annika Görrissen (3., 8., 9., 16.) die Defensivprobleme der Gäste schonungslos aus. Danach fing sich Effeltrich jedoch und verdichtete die Reihen. Nach dem Seitenwechsel legte Görrissen (47.) ihren fünften Streich nach, ehe Gina Obert (48.) einen berechtigten Elfmeter verwandelte. Fünf Minuten später stellte Pauline Warnhofer den alten Abstand wieder her, Christina Stein (55.) traf zum Endstand.

TSV Ebermannstadt - SC Adelsdorf 0:4

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der Anna-Lena Adami einen Freistoß an den Adelsdorfer Querbalken setzte, übernahmen die Gäste bald das Kommando und waren die bessere Mannschaft. Dafür belohnte sich der SCA: Maria Funke reagierte nach einem Lattenfreistoß am schnellsten und köpfte den Abpraller ins Tor (36.). Direkt vor dem Pausenpfiff erhöhte Jana Scheidig per Foulelfmeter auf 0:2 (45.). Das 0:3 war aus Ebser Sicht sehr unglücklich, da Torhüterin Stefanie Schlittenbauer ein Freistoßaufsetzer von Kristina Kraus auf dem feuchten Rasen durch die Hände glitt (56.). Ebs steckte zwar nicht auf, machten aus seinen Gelegenheiten aber zu wenig.

Stattdessen markierte Ronja Stern in der Schlussminute den 0:4-Endstand. "Adelsorf hat verdient gewonnen, sie waren einfach besser", sagte TSV-Trainer Simon Albert. "Aus dem Spiel müssen wir lernen und selbstkritisch mit unseren Fehlern umgehen. Ich hoffe, wir haben alle gesehen, woran es uns gefehlt hat."

Bezirksliga Oberfranken Ost

Fort. Untersteinach - SV Waischenfeld 0:1

Die Bavaria hat sich für den mäßigen Auftritt vor Wochenfrist rehabilitiert und das kampfbetonte Spiel in Untersteinach gewonnen. Wirkte die gastgebende Fortuna im ersten Durchgang noch präsenter, steigerte sich Waischenfeld in Halbzeit 2. Die Belohnung folgte, als Larissa Wohlfahrt den 1:0-Siegtreffer für den SVW erzielte (80.).

Kreisliga ER/PEG

SpVgg Reuth - FC Herzogenaurach 0:10

Der Bann ist gebrochen, Herzogenaurach hat den ersten Saisonsieg gefeiert. An der Reuther Kirchweih schoss Elena Dehmer die Gäste mit sechs Toren (17., 27., 40., 48., 53., 62.,) zum Sieg. Schon zur Pause führte der FCH mit 5:0, die weiteren Treffer steuerten Kerstin Peetz (39.), Annika Spingler (42.), Michaela Meier (78.) und Erika Koffler (82.) bei.

SV Schwaig - Schlaifh./Weilersb. 4:0

Die Gäste fanden nie richtig ins Spiel und hatten vor allem Probleme mit SV-Spielführerin Isabella Braun, die je ein Mal Pfosten und Latte traf sowie das 2:0 von Amelie Wolf auflegte (11.). Innerhalb von knapp einer Viertelstunde hatte Schwaig die Partie mit den Treffern von Lea Söhndl nach einem Pass in die Tiefe (7.) und aus abseitsverdächtiger Position (20.) sowie Wolf entschieden. Nina Faltermeier ließ mit einem Schuss ins lange Eck keine Zweifel mehr aufkommen (68.). DJK Eggolsheim - SV Hetzles 0:0

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die ihre Torchancen jedoch nicht nutzten. Pech hatte Amelie Mehl, die erst mit einer immer länger werdenden Flanke, dann mit einem strammen Schuss am Eggolsheimer Pfosten scheiterte. Die DJK besaß ihre größte Chance neun Minuten nach dem Seitenwechsel, SV-Torhüterin Miriam Beetz parierte den Strafstoß jedoch. Danach tat sich nicht mehr viel, es blieb beim torlosen Remis.

FC Burk - ASV Weisendorf2:1

Wie die Feuerwehr legte der FC Burk los, eine Flanke von Theresa Leipold köpfte Alexandra Loukas zur Führung ein (7.). Als die Hintermannschaft des FCB jedoch ein Nickerchen hielt, verwertete Sarah Weber einen langen Ball zum 1:1-Ausgleichstreffer (29.). Die zweite Hälfte war kaum angepfiffen, da bediente Natascha Porzelt die gestartete Katja Haskowic - das 2:1 (47.). Weisendorf suchte nach der passenden Antwort, mehr als ein Lattenschuss von Weber sprang für den ASV jedoch nicht mehr heraus.

SG Obertrubach - SpVgg Hüttenbach 3:1

Als Favorit ging die SG Obertrubach ins Duell mit Hüttenbach und wurde ihrer Rolle insgesamt gerecht. Rebecca Häfner gelang die schnelle Führung. Deborah Herrmannsdörfer (66.) glich im zweiten Durchgang aus, die Spielgemeinschaft antwortete jedoch prompt: Vanessa Büttner (70.) brachte die Gastgeberinnen wieder in Front, Theresa Lay (85.) beseitigte letzte Zweifel. red

Kreisliga Oberfranken West

Schnaid-Rothensand - DJK Stappenbach 3:0

Die DJK legte gut los, Johann Wulf traf zur verdienten Führung (36.). Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste den Druck, der Schnaider Abwehrverbund hielt jedoch stand. Spielertrainerin Tanja Fritsch war es schließlich vorbehalten, mit zwei Treffern (64., 84.) die Entscheidung zugunsten des Neulings herbeizuführen. red