Noch nie in den vergangenen 14 Jahren haben bei den beiden Wettbewerben des TC Forchheim Cup der Herren und der TONI Open der Damen so viele Spielerinnen und Spieler gemeldet. Fast tat es Turnierleiter Gernot Heinzel leid, dass er am Montagabend kurz nach 20 Uhr, als definitiver Meldeschluss war, über 30 Spielerinnen und Spielern eine Absage schicken musste. 80 Meldungen bei den Herren und 54 Meldungen bei den Damen übertrafen alle Erwartungen und ließen kurzfristig Überlegungen aufkommen, die Qualifikation um Vorspiele zu erweitern.

Zugpferd des Damenwettbewerbes ist die Russin Marina Melnikova (TC Blau-Weiß Halle/Westfalen - ATP 347). Melnikova hat seit fünf Jahren eine aufsteigende Tendenz und scheiterte vor 14 Tagen beim stark besetzten WTA-Turnier in Nürnberg nur knapp in der letzten Runde der Qualifikation. Ihre beste Platzierung hatte sie im vergangenen August als Nummer 306 der Weltrangliste. Sie wird sicherlich von Imke Küsgen (ETUF Essen - DTB 32) herausgefordert werden.

Primorac kann vorn mitmischen

In der Regionalliga Südwest kämpfte die Kroatin Iva Primorac (TC Wolfsberg Pforzheim - DTB 43) in dieser Saison gegen den Mannschaftsabstieg, welcher auf Grund des aktuell drittletzten Tabellenplatzes noch nicht wirklich abgewendet ist. Dennoch kann Primorac, in Forchheim an Nummer drei gesetzt, im Feld durchaus vorne mitmischen. Unter den top gesetzten Spielerinnen finden sich noch einige in Forchheim bereits bekannte Namen. So hat die Halbfinalistin des letzten Jahres, Julia Thiem (Grün-Weiß Luitpoldpark München - DTB 65) sich den Setzlistenplatz sechs erarbeitet. Direkt vor ihr steht Lisa Brinkmann (TC Olympia Lorsch - DTB 63).

Heute beginnt die Quali

Interessant wird es heute Vormittag werden, wenn sich die 30 Qualifikantinnen um die acht zu vergebenen Startplätze im Hauptfeld in zwei Runden abkämpfen werden. Die ersten acht Spielerinnen der Qualifikation sind alle unter den Top 200 der deutschen Rangliste angesiedelt. Besonderes Augenmerk wird man auf die fränkischen Starter haben. Barbara Michalkova (TC Hof - DTB 159) wird sicherlich versuchen, sich gegen die starke Konkurrenz zu erwehren. Mit Sabrina Schmidt (CaM Nürnberg - DTB 162), Julia Jung (TC Schießgraben Augsburg - DTB 162), Sophia Bergner (TSV 1860 Rosenheim - DTB 171), Sophia Geier (TC Bamberg - DTB 171) sowie Sophia Mejerovits (1. FC Nürnberg - DTB 196) und ihre Mannschaftskollegin Lara Schmidt (1. FC Nürnberg - DTB 205) stehen insgesamt fünf fränkische und zwei bayrische Damen an der Spitze der Qualifikation in den Startlöchern für das Hauptfeld.

Das Herrenfeld hat mit Christian Hirschmüller (TC Lauffen - DTB 52) zwar einen für die Forchheimer Tenniswelt vollkommen unbekannten Spitzenstarter bekommen, aber seine Ergebnisse weisen mit bisher sehr hoher Spielquote und positiver Siegbilanz auf einen interessanten Spieler hin. Sein stärkster Konkurrent im Tableau wird Pascal Meis (TC Markdorf - DTB 66), der in der Herrenoberliga Baden-Württemberg für sein Team als Spitzenspieler antritt.

Beide werden knapp gefolgt von Nikolai Fidirko (TC Oberwerth Koblenz - DTB 74), der eine Riege von fünf Koblenzer Mannschaftskameraden anführt, die als sichere Tabellenführer der Verbandsliga Rheinland-Pfalz einen sportlichen Ausflug nach Forchheim machen und sich gegenseitig zu Siegen anspornen wollen.

Neben Fidirko steht Jan Choinski (DTB 115) als gesetzter Spieler im Hauptfeld, seinem Kollegen Luca Gel-hart (DTB 238) bleibt die Qualifikation ebenfalls erspart. Die beiden Nachwuchstalente Iwere Promise (DTB 390) und Christian Clemens müssen ab Donnerstag den harten Weg gehen und in zwei Vorrunden den begehrten Platz im Hauptfeld erkämpfen. Dazu müssen sie aber an den vorne platzierten Jakob Sude (TC Oberstenfeld - DTB 96B) und Marko Krickovic - DTB 100B) vorbei und sich auch mit den fränkischen Spielern Benedikt Wilde (CaM Nürnberg - DTB 365) und Fabian Grötsch (TC Weiß-Blau Nürnberg - DTB 380) messen.

Die 48 Spiele der Qualifikation beginnen heute um 10 Uhr auf der Anlage des TC Forchheim an der Krankenhausstraße. Zuschauer sind herzlich willkommen. Am Freitag startet das Hauptfeld mit jeweils 32 Startern bei den Damen und den Herren.

Am Samstag, 29. Juni, werden für die Erwachsenen die Viertel- und Halbfinalspiele ausgetragen. Außerdem kommen die BTV-Kinder der Kategorie 2 in den Altersklassen U9 und U10 dazu. Am Sonntag werden in allen vier Wettbewerben die Finals gespielt. Der Eintritt ist immer kostenlos. obe