Beim Schlusslicht der Bezirksliga wollten die Basketball-Männer des TSV Ebermannstadt ihre weiße Rückrundenweste behalten und endlich mal über 40 Minuten eine überzeugende Leistung zeigen. Beides ist dem Team von Trainer Otto Hauser gelungen.


Herren, Bezirksliga: TS Kronach - TSV Ebermannstadt 62:107

Am Fuße des Frankenwalds starteten die Gäste mit der selben Fünf wie in den vergangenen Partien: Stefan Blos, Thomas Dippold, Kilian Hack, Thomas Kurth und Sebastian Metzner. Eine aggressive Ganzfeldpresse führte im Ebser Spiel zu vielen Ballgewinnen und Tempogegenstößen. Auch im Halbfeld verbuchte der TSV durch wohlüberlegte Abschlüsse einige Punkte. Die Wiesentstädter dominierten die Anfangsphase. Nach sechs Minuten führten sie bereits 23:7. Mit einem deutlichen 33:18 ging es in den zweiten Spielabschnitt.

Dort hielten beide Mannschaften die Zügel stramm. Das Tempo blieb hoch und entsprechend viele Punkte konnten die Zuschauer bestaunen. Den Gästen gelang es, sich Punkt für Punkt abzusetzen. Scharfschütze Kurth verwandelte vier Dreipunktewürfe, ohne das Ziel ein Mal zu verfehlen. Einige Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung ermöglichten den Gastgebern aber leichte Punkte und verhinderten eine höhere Führung, als den ohnehin schon komfortablen Halbzeitstand von 62:38.


Stodolka hält Kabinenansprache

Rückkehrer Florian Stodolka ergriff in der Kabine die Gelegenheit, seine Teamkameraden darauf hinzuweisen: "In der Defense können wir noch zulegen. Das sind zu viele leichte Körbe." Dem stimmte Headcoach Otto Hauser zu und betonte, dass das Umschaltspiel und die Rebound-Arbeit weiter hoch gehalten werden sollten, um sich noch besser zu präsentieren.

Dies gelang: Mit einem 9:0-Lauf startete Ebermannstadt ins dritte Viertel. Die größte Verbesserung erzielte der TSV in der Verteidigung. Mit einer spritzigen Defense gelang es den Gästen in der zweiten Hälfte sehr gut, den Kronachern den Weg in die Zone zu versperren. Damit wurde deren Offensivfluss vollends zerstört. Der Turnerschaft gelangen nur noch vereinzelt Punkte durch Dreier. Gleichzeitig führte genau diese gute Arbeit der Wiesentstädter in Kombination mit einem schnellen Umschaltspiel zu vielen leichten Abschlüssen.


Ebermannstadt lässt nicht locker

Zu Beginn der letzten zehn Minuten war die Messe bereits gelesen (83:49). Trotzdem ließen die Weiß-Blauen nicht locker. Uneigennützig suchten die TSVler den offenen Mann im Angriff, hinten hielten sie die Intensität hoch. Das Ziel, über die gesamte Spieldauer eine überzeugende Leistung zu bringen, wurde größtenteils erfüllt.

"Der Zusammenhalt und der Wille zur Verbesserung machen diese Mannschaft aus. Deswegen macht es so Spaß mit den Jungs", sagte der nach längerer Abstinenz zurückgekehrte Julius Stintzing nach dem Spiel. Am kommenden Samstag treffen die Kontrahenten um 19.30 Uhr zum Nachholspiel in der Stadthalle Ebermannstadt erneut aufeinander. rg

TSV Ebermannstadt: Blos (19), Dippold (22), Alexander Hack, KilianHack (16), Kurth (19), Metzner (10), Stintzing (8), Stodolka (8), Wilhelm (5)

Herren, Kreisliga A:
TS Kronach II - TSV Ebermannstadt II 80:89
TSV: Hostalka (2), B. Jäger (20), M. Jäger (42), Laveatz (6), Redlin (13), Schnell (6)
U16, Bezirksliga:
TSV Ludwigsstadt - TSV Ebermannst. 68:57
TSV: Buck (6), Dieling (8), Gries (9), Günther (6), Löser (8), Schnell (6), Schnitzerlein, Weiß (10), Wirth (4)
U14, Bezirksliga:
BG Litzendorf - TSV Ebermannstadt 88:94
TSV: Dittrich, Jakisch (2), Krause (6), Lauger, Schnell (28), Sperschneider, Stadter (21), Taubmann, Weiß (37), Wiese