In der Fußball-Kreisklasse 3 verteidigte der ASV Pegnitz II zwar die Tabellenführung, doch da der SV Hiltpoltstein am Doppelspieltag sechs Punkte holte, ist ein neuer Rivale erwachsen. Der TSC Bärnfels hatte zwei Kellerduelle in Folge zu absolvieren und feierte gegen die Brander Reserve den zweiten Saisonsieg.

Kreisklasse 3 ER/PEG

TSC Bärnfels - TSV Brand II 3:2

Nach dem 1:1 am Freitag bei Schlusslicht Forth gab es für den TSC diesmal Grund zum Jubeln. Zwar gingen die Gäste gingen durch Metzner (27.) und einen strammen 20-Meter-Schuss von Hecker (31.) verdient in Führung, doch Bärnfels fand schnell ins Spiel zurück. Nach Vorarbeit von Martin Müller verkürzte Florian Wittke (36.). Fast mit dem Pausenpfiff gelang Wittke nach einer Ecke sogar der etwas schmeichelhafte Ausgleich. "Die erste Halbzeit war katastrophal", sagte TSC-Trainer Engelbert Unterbuchberger. Nach dem Wechsel dominierte seine Mannschaft, Markus Müller erzielte das Siegtor (79.). "Wir waren zweimal nicht die bessere Mannschaft", fand Unterbuchberger mit Blick auf das Wochenende. Mit den Ergebnissen lasse sich nun aber auch das Spielerische verbessern, hofft der Coach. Am Sonntag wartet Geschwand im Derby. Rup

Kreisliga 1 ER/PEG

ASV Weisendorf - TSV Kirchehrenbach 6:1

Rein von der Tabellensituation her war ein ausgeglichenes Duell zu erwarten, doch die Kirchehrenbacher, die schon seit Wochen mit personellen Problemen zu kämpfen haben, brachten in Weisendorf kein Bein auf den Boden. "Wir hatten einen rabenschwarzen Tag und waren dem Gegner in keiner Phase der Partie gewachsen", erklärte Gästetrainer Christian Martin, der aufgrund von vielen Verletzten immer wieder zum Improvisieren gezwungen ist, und die Erwartungen dämpft. "Aber das soll keine Entschuldigung sein. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht und dazu unsere eigenen Möglichkeiten nicht genutzt. Da kommt dann einfach alles zusammen." Sein Gegenüber Armin Appelt konnte mit dem Auftritt seiner Jungs vor 140 Zuschauern dagegen rundum zufrieden sein. Max Grabert (5., 10.) mit einem Doppelschlag und Philipp Kaiser (24.) hatte den ASV bereits vielversprechend in Führung gebracht, ehe Thomas Eismann ein Lebenszeichen der Kirchehrenbacher aussandte (30.). Doch noch vor der Pause stellte Tim Schmidt den alten Abstand wieder her. Der zweite Abschnitt hatte gerade erst begonnen, da brachen wiederum Schmidt (49.) und Max Scheller (53.) mit ihren Treffern den letzten Widerstand der Gäste. johö

Kreisliga 2 ER/PEG

TSV Gräfenberg - SV Moggast 0:1

Spielerische Höhepunkte blieben lange Zeit Mangelware. "Wir sind auf dem Zahnfleisch gegangen", sagte Moggasts Spielleiter Martin Vogler. Gleich acht Spieler fehlten dem Team von Trainer Christian Staatz. Für den Unterschied sorgte schließlich Manuel Reichold (33.). Nachdem die Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten, schlenzte ihn der Youngster aus rund 25 Metern ins Tor. Da Moggast in der zweiten Hälfte die Konterchancen nicht konsequent ausspielte, wurde es in der Schlussphase noch einmal hektisch. Doch zwei TSV-Tore erkannte der Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsposition nicht an. "Wir haben nach dem 1:4 versucht, die Abwehr zu stabilisieren. Das ist uns gelungen", sagte Vogler: "Wir sind mit dem Ergebnis absolut zufrieden. ham

Kreisklasse 2 ER/PEG

DJK Hallerndorf - TSV Ebermannstadt 2:1

Zwei am Tabellenstand gemessen gleichwertige Gegner, aber zwei völlig unterschiedliche Ergebnisse. "Am Freitag lief alles gegen uns", sagte Hallerndorfs Spielertrainer Markus Schock mit Blick auf die Rote Karte gegen Dominik Schindler in Kleinsendelbach nach zwei Minuten. "Sonst wäre ein remis drin gewesen." Am Sonntag machte es die DJK besser, Michael Richter (26.) Tobias Peschke (35.) ebneten den Weg zum erst dritten Saisonsieg des letztjährigen Spitzenteams. Yusuf Öntürk gelang für Ebermannstad nur der Anschlusstreffer (61.). In der Schlussphase sah TSV-Spielertrainer Birol Aksoy wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Von einem Befreiungsschlag will Schock noch nicht sprechen. "Das war ein guter Anfang. Die nächsten zwei, drei Wochen werden zeigen, ob das die Wende war", sagte der 41-Jährige. Die Gäste konnten die Niederlage nach ihrem 1:0-Derbysieg am Freitag gegen Dürrbrunn verschmerzen. Rup