Fahrten wie bisher in der Landesliga bis nach Niederbayern bleiben den Oberfranken erspart. Die Jahn-Gegner kommen vorwiegend aus den Regierungsbezirken Unter- und Oberfranken, einer aus Mittelfranken (Erlangen-Bruck) und drei aus der Oberpfalz.
Die fünf neuen Landesligen (mit dem SV Buckenhofen) werden in der kommenden Woche eingeteilt, wie der BFV mitteilt.

BAYERNLIGA NORD
(18 Mannschaften)
SV Alemannia Haibach
Würzburger FV
TSV Kleinrinderfeld
TSV Aubstadt
TSV Großbardorf
FC Schweinfurt 05
FC Sand
DJK Bamberg
SV Memmelsdorf
ASV Hollfeld
SpVgg Bayreuth
SpVgg Selbitz
FC Trogen
SpVgg Jahn Forchheim
FSV Erlangen-Bruck
FC Amberg
DJK Ammerthal
ASV Neumarkt
BAYERNLIGA SÜD (19)
SSV Jahn Regensburg II
VfB Eichstätt
SpVgg Deggendorf
SpVgg Hankofen-Hailing
SV Schalding-Heining
SpVgg Landshut
FC Unterföhring
SC Fürstenfeldbruck
SV Wacker Burghausen II
SpVgg Unterhaching II
BCF Wolfratshausen
SB DJK Rosenheim
FC Sonthofen
TSV Kottern
TSV Schwabmünchen
TSV Gersthofen
TSV Aindling
FC Affing
BC Aichach