Dieser musste nach einem heftigen Zusammenprall mit Verdacht auf Schädelbasisbruch ins Klinikum gebracht werden. Das Spiel wurde trotz langer Unterbrechung und einsetzender Dunkelheit fortgesetzt.

Qualifikation zu den Kreisligen


SV Hetzles - Türk. SK Röthenbach 2:4
Werner gab für den SV vor 500 Zuschauern in Thuisbrunn einen ersten Warnschuss ab (8.), doch in der Folge übernahm Röthenbach die Initiative und ging folgerichtig durch Aycetin in Führung (23.). Dann verpasste Cepui (32.), ehe I. Boz nach einem schönen Spielzug das 0:2 folgen ließ (36.). Noch vor der Pause gelang Werner der Anschlusstreffer (42.), doch auch in der Folge blieb der Kreisligist aus dem Pegnitzgrund spielbestimmend. Nach einem erneut schönen Angriff sorgte wiederum Boz für das 1:3 (58.). Doch nur vier Minuten später traf SV-Spielertrainer Staudinger volley zum 2:3. Das spiel wiegte nun hin und her und Hetzles verpasste zweimal den Ausgleich aus aussichtsreicher Position. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit, als der Hetzleser Keeper Mehl mit stürmte: Kanber nutzte einen Konter auf das leere Tor zum 2:4-Endstand. Insgesamt war der Sieg der Röthenbacher verdient, die nun im alles entscheidenden Spiel auf den SC Adelsdorf treffen.
SV Hetzles: B. Mehl - J. Mehl, Frosch, Rubner, Schumm, Werner, Regenfuß, Wolf, Wruck, Staudinger, Turunc, (Mayer, Duddeck) / Türk. SK Röthenbach: Uzün - Güner, Onus, Cepui, Calik, Özdemir, Ustubas, I. Boz, Özgüler, Kanber, (S. Boz, Kongunau, Gecim) / SR: Matthias Kauschke (SV Poxdorf)

Qualifikation zu den Kreisklassen


DJK Eggolsheim - SpVgg Hüttenbach II n.E. 6:7
Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da besorgte Steger das 0:1 von der Strafraumkante (2.). Gleich darauf krachte der Eggolsheimer Torwart Daniel Eibert mit einem Gästestürmer zusammen und blieb zunächst bewusstlos liegen. Helfer brachten ihn in die stabile Seitenlage und riefen sofort Notarzt und Rettungswagen, der den später wieder ansprechbaren Schlussmann nach längerer Behandlung vor Ort ins Krankenhaus brachte.
Schiedsrichter Hautsch überlegte, die Partie nicht wieder anzupfeifen, doch nach insgesamt 40 Minuten Unterbrechung ging es weiter. Die Eggolsheimer nahmen nur langsam wieder Fahrt auf, doch ab der 25. Minute lieferten sie sich mit Hüttenbach einen offenen, bissigen Schlagabtausch. Zwingende Chancen blieben bis zum Pausenpfiff aber auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel gab die DJK den Ton an, selbst als sie nach einer Roten Karte (66.) in Unterzahl agierte. Ab der 75. Minute vergaben die Eggolsheimer fünf hochkarätige Chancen, wurden aber in der Nachspielzeit belohnt, nachdem Hüttendorf die Entscheidung bei einem Pfostenschuss verpasst hatte: Ein Elfmeter, den Müller sicher verwandelte, brachte den Ausgleich.
In der Verlängerung ging Eggolsheim sogar in Führung, als Fechner einen Querpass in die Maschendrosch (104.) Kurz vorher hatte ein Hüttenbacher mit "Gelb-Rot" den Platz verlassen müssen. Doch die Freude währte nicht lange: Ein weiterer Strafstoß, den Goller verwandelte (108.), bedeutete das 2:2. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Nach Amons Fehlversuch trafen hier für die DJK Müller, Gross, Loskarn und Bauer. Bei der SpVgg waren Hanisch, Elterlein, Kampfer und schließlich auch Raum erfolgreich, nachdem Goller verschossen hatte. Dann vergab Dierl für Eggolsheim und Scholz beförderte seine Hüttenbacher mit einem verwandelten Elfer in die Kreisklasse.
DJK Eggolsheim: Eibert (4. Denzler) - Bauer, Amon, Zorawik, Gross, Barthelmann, A. Fechner, Heinrich, Dierl, Müller, T. Fechner, (Roppelt, Loskarn, Neudecker, Grinjuks, Mayer, ETW: Schier) / SpVgg Hüttenbach II: Stini - Röhrer, Raum, Scholz, Kampfer, Hanisch, Steger, Krause, Raum, Heller, Elterlein, (Laun, Hutzler, Goller, ETW: Kühnhakl) / SR: Ingbert Hautsch (SV Henfenfeld)