Während sich die Damen des SV Hetzles mal wieder gegen den Hammerbacher SV den Sieg im Kreispokal sicherten, biss sich Schlaifhausen in der Bezirksliga wohl endgültig in der Spitzengruppe fest. Burk und Eggolsheim haben ihre Auswärtsspiele in der Kreisliga mit klaren 4:0-Siegen beendet.


Kreispokal-Finale ER/PEG

SV Hetzles -Hammerbacher SV 5:2
Das Zuschauerinteresse beim Pokalfinale der Frauen war ansprechend. "Die 80 Bratwürste, die wir besorgt haben, waren nach einer halben Stunde verkauft", merkte der Trainer des SV Hetzles, Markus Bayer, an. Bei regnerischem Wetter traf Hetzles am Tag der Deutschen Einheit auf den Hammerbacher SV. Bereits in den Finalspielen der letzten beiden Jahre standen sich diese Teams gegenüber, jeweils mit dem besseren Ausgang für Hetzles.
Hammerbach sann nach einer Revanche und ging vor einer Kulisse von über 100 Zuschauern durch einen direkten Freistoß mit 0:1 (4.) in Führung. Dieser Vorsprung hielt jedoch nicht lange, nach einem Abpraller in Folge eines Freistoßes staubte nur zwei Minuten darauf Amelie Mehl zum 1:1 ab. Hetzles war danach weiter spielbestimmend und erhöhte vor der Pause durch einen Doppelpack von Annika Kluge auf 3:1 (17./ 31.). "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und waren hinten sicher gestanden", attestierte Bayer seinen Mädels. Folglich erhöhte Amelie Mehl auf 4:1 (47.), ehe Hammerbach nach einem Querschläger das 2:4 markierte. Den Schlusspunkt setzte Carina Staudinger mit ihrem Tor zum 5:2-Endstand (65.), womit der dritte Pokalsieg in Folge in trockenen Tüchern war. "Es war ein verdienter Sieg", sagte Bayer und freute sich über das Pokal-Triple, für den es vom Verband zum dritten Mal die entsprechenden Sieger-T-Shirts gab. Kleiner Makel: wieder in blau und nicht in Vereinsfarben. uwke


Bezirksliga

DJK-FC Schlaifhausen - 1. FC Schnaittach 3:2
Der Auftakt nach Maß mit einem sehenswerten Kopfballtor von Luisa Wölfel wurde durch einen Abseitspfiff zunächst verschoben. In der 5. Minute war Wölfel jedoch erneut zur Stelle und konnte das Durcheinander in der FC-Abwehr nutzen. Der Ausgleich der Gäste fiel in der 12. Minute, als ein missglückter Abwehrversuch und damit eine neue Spielsituation der neuen Abseitsregelung zur Anwendung verhalf. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit mehr Chancen für die Walberla-Elf. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stürmte die Heimelf weiter und markierte die 2:1-Führung (52.) durch einen Drehschuss von Wölfel. Schnaittach verlangte dem FCS in der Folge weiterhin alles ab. In der 73. Minute gelang Wölfel nach einem schönen Pass von Freddy Unruh die 3:1-Führung mit einem Lupfer. Der Widerstand war damit aber noch nicht gebrochen. Nachdem Maria Mularczyk in der 80. Minute die Abseitsfalle aushebelte und zum 2:3 einschob, wurde es nochmal spannend. Letztlich konnte der FCS den verdienten Heimsieg aber über die Zeit retten. cg


Kreisliga ER/PEG

SC Gremsdorf - 1. FC Burk 0:4
Der Aufsteiger aus Gremsdorf war von Minute eins an damit beschäftigt, die Burkerinnen vom Tor fernzuhalten. Eine der zahlreichen Ecken nutzte Alexandra Loukas dann zum erlösenden 0:1 (22.). Weitere Angriffe wurden vereitelt, so dauerte es bis zur 44. Minute, bis Johanna Birkelbach einen Pass in die Tiefe auf Julia Rose spielte, die keine Mühe hatte, zum 0:2-Pausenstand einzuschieben. Nach der Pause ein unverändertes Bild. Burk machte weiter Druck, schaltete jedoch einen Gang zurück. Nach einem Freistoß von Theresa Leipold schob Rose zum 0:3 ein (52.), ehe wiederum Leipold mustergültig auf Paula Meyer ablegte, die den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (60.) - 4:0. Dies war auch gleichzeitig den Endstand. na

SV 1949 Offenhausen - SV DJK Eggolsheim 0:4
Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Damen der DJK wieder in die Erfolgsspur zurück. Beim SV Offenhausen legte die Mannschaft von Trainer Johannes Amon gleich von Beginn an konzentriert los. Durch kluges Pressing zwang man die Heimelf zu Fehlpässen. Aus genau so einer Situation gelang die Führung. Erst traf Larissa Grimm nur den Pfosten, setzte aber nach und verwertete den Abpraller (10.). Die DJK blieb am Drücker, in der 21. Minute war es wieder Larissa Grimm, die mit einem Fernschuss unter die Latte das 2:0 erzielte. In der 39. Minute flog ein langer Ball auf Rebecca Grimm, die wiederum ihre Schwester mustergültig in Szene setzte und diese trocken abschloss - ein Hattrick zum 3:0. Wieder segelte ein langer Ball auf Rebecca Grimm, diesmal machte sie es alleine und erhöhte auf 4:0 (43.). Nach der Pause reduzierte Eggolsheim ein wenig den Druck, so kamen die Gastgeber besser ins Spiel, ohne allerdings das Gehäuse in große Gefahr zu bringen. Es blieb schließlich beim 4:0-Sieg. mgö