Das Zittern geht weiter: Die Landesliga-Handballerinnen des HC Forchheim haben im Kampf um den Klassenerhalt gegen den direkten Konkurrenten aus Bergtheim verloren.

HSV Bergtheim II - HC Forchheim 31:28

Beide Mannschaften stecken mitten im Abstiegskampf und brauchten die Punkte. Die Begegnung startete ausgeglichen (2:2), ehe Forchheims Abwehrverbund ins Straucheln geriet (4:2). Coach Thomas Ihrke nahm nach knapp acht Minuten seine Auszeit. Danach fand der HC besser ins Spiel und konnte immer wieder aufschließen. Im Angriff fassten sich die "Flippers" ein Herz und erzielten ihre Treffer über Theresa Nemeth oder Hannah Lenhard (7:7, 10:10). Nach der ersten Zeitstrafe gegen Forchheim konnte sich Bergtheim das erste Mal absetzen (14:11). Bis zum Pausenpfiff korrigierten die Forchheimerinnen den Zwischenstand auf 15:14.

Nach dem Seitenwechsel gelang es Forchheim erstmals, die Führung herzustellen. Durch jeweils einen Treffer von Mona Sokol und Theresa Nemeth lag der HC nun in Front (17:18). Allerdings verpassten es die Gäste, die Führung auszubauen. Stattdessen nutzte Bergtheim die instabile HC-Abwehr und legte wieder vor (21:19).
Zwölf Minuten vor Schluss geriet der HC in doppelte Unterzahl, was der Gastgeber für sich zu nutzen wusste (24:20). Die Ihrke-Damen verkürzten wieder auf 24:26 (55.). Es schien alles möglich, doch Forchheim agierte zu nervös im Angriff und gab Bergtheim die Möglichkeit, sich wieder abzusetzen. Mit vier Treffern in Folge bestraften die Gastgeberinnen die Inkonsequenz des HC (30:24). Der Aufsteiger raffte sich noch einmal auf, konnte in der restlichen Zeit aber nur noch zum 31:28-Endstand verkürzen. red
HC Forchheim: Heid, Simmerlein - H. Nemeth, T. Nemeth (5), Schmitt (5/1), Lenhard (5), Sauer (2/1), Sokol (3), Gößwein (2/1), Walz, Friedl (2), Hoffmann, Irnstorfer (4)