Spannend bis zum Schluss: Mit einem 68:65-Erfolg gegen die DJK Schweinfurt hat sich die DJK Eggolsheim in der Basketball-Bayernliga den vierten Platz erobert. Rudi Arcilla spielte groß auf.

DJK Eggolsheim - DJK Schweinfurt 68:65

Von Beginn an zeigte sich eine eher zerfahrene Partie, in der sich beide Teams nicht sehr treffsicher präsentierten. Für Eggolsheim war es immer wieder Rudi Arcilla, der sein Team im Spiel hielt. Im zweiten Viertel änderte sich nicht viel, die Defense der Eggolsheimer war gut, jedoch ließ man offensiv viel zu viel liegen. Sowohl von der Freiwurflinie als auch einfache Korbleger fanden nicht das Ziel. Dennoch blieb Eggolsheim aufgrund seiner Defense im Spiel, beim 31:30 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Pausentee startete Eggolsheim konzentrierter und ging schnell mit 44:37 in Führung. Vor allem Jungspund Timo Amon brachte sich hier immer wieder gekonnt ins Spielgeschehen ein und verbuchte sechs Punkte. Allerdings folgte diesem Lauf eine Schweinfurter Serie, während Eggolsheim vier Minuten nicht punkten konnte. Somit wechselte die Führung zum Viertelende (50:53).

Im letzten Abschnitt legten die Unterfranken noch eine Schippe drauf und führten schnell mit 52:58. Doch dann nahm wieder Rudi Arcilla das Zepter in die Hand und traf zwei seiner insgesamt fünf Dreier zum Ausgleich. Die letzten Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Die Führung wechselte im Minutentakt. Bei Eggolsheim traf Kapitän Pätzold wieder wie gewohnt und brachte Eggolsheim 62:60 in Führung, ehe Schweinfurt wieder mit einem Dreier antwortete. Doch Jo Wehner wusste elegant abzuschließen und holte sich die Ein-Punkt-Führung für sein Team, aber Schweinfurt konterte wieder. 64:65, noch eine Minute zu spielen. Eggolsheim im Angriff, Julian Roppelt stand frei an der Dreierlinie und beförderte den Ball in einer exzellente Wurfparabel in den Korb - 67:65. Das Team um Coach Max Haider legte defensiv nun noch eine Schippe drauf und wollte sich endgültig die Führung nicht mehr nehmen lassen. In den Schlusssekunden wurde Eggolsheims Niklas Möhrlein gefoult und hätte von der Freiwurflinie schon alles klar machen können. Er traf zwar nur einen, dafür aber sehr, sehr wichtigen Freiwurf. Schweinfurt blieb noch ein Angriff, um mit einem Dreier in die Verlängerung zu gehen, doch das Eggolsheimer Defensiv-Bollwerk hat den Sieg ins Ziel gebracht. Der 68:65-Endstand ließ die Eggerbachhalle toben, Eggolsheim schob sich in der Tabelle auf Rang 4.

Youngster Timo Amon ließ nach dem Spiel den bisherigen Saisonverlauf einmal Revue passieren und sinnierte: "Das Konzept funktioniert, wir Jugendspieler wurden bestens ins Team integriert, was man auch an meiner Leistung heute gesehen hat. Dass wir nach sechs Spielen so gut in der Tabelle dastehen, hätten wir vorher nicht geglaubt. Aber das verdanken wir wohl unserem super Teamgeist. Die Stimmung in der Mannschaft ist stets überragend. Seit Rudi Arcilla seine Brotzeit mitgebracht hat, ist er offensiv kaum zu stoppen. Vielleicht sollte er öfters ein Abendmahl mitbringen." red
DJK Eggolsheim: Amon (6), Amtmann, Arcilla (23), Möhrlein (1), Nagengast, Pätzold (21), Riediger, A. Roppelt, J. Roppelt (8), K. Roppelt, Schirner, Wehner (9)