Sowohl Lutz Reinhold als auch die DJK Eggolsheim gaben kürzlich bekannt, dass sie ab Sommer einen neuen Verein bzw. einen neuen Trainer suchen. Der 33-Jährige verabschiedet sich nach dann vier Jahren - drei davon als Coach - von der DJK Kersbach aus der Kreisklasse 2 ER/PEG. Die Eggolsheimer trennen sich von Tobias Dachwald, der kurz vor Saisonende 2014/15 Michael Rödl ablöste.

Jetzt haben sich die Suchenden gefunden: Zur kommenden Spielzeit betreut Reinhold den Aufsteiger in die Kreisliga 1, der mit den punktgleichen Neulingen Hallerndorf und Hemhofen an der Grenze zur Abstiegszone steht. "Wir haben den Kontakt zu Lutz gesucht und in den Gesprächen gemerkt, dass wir von den Ideen und Philosophien her auf einer Wellenlänge liegen", erklärt DJK-Abteilungsleiter Matthias Gößwein.

Mit dem offensiven Spielertrainer sollen der eingeschlagene Weg der letzten Jahre fort- und neue Impulse gesetzt werden. Die Vereinbarung wurde ligaunabhängig geschlossen. "Ich gehe nicht nach Eggolsheim, um unbedingt Kreisliga zu spielen, sondern weil es ein gut geführter Verein ist", sagt der ehemalige Willersdorfer Reinhold, der auch schon für den SV Buckenhofen auflief.