Kreisliga 1

Ob Adelsdorf noch an den Titel glaubt? Die Chance ist jedenfalls da, und am Sonntag kommt es zum Gipfeltreffen beim FC Herzogenaruach. Aber: Selbst bei einem Dreier hätte es Adelsdorf (ein Spiel mehr, fünf Punkte zurück) nicht mehr selbst in der Hand. Und zwei Zähler dahinter lauert schon der TSV Röttenbach (gegen Poxdorf). Es bleibt spannend. Auch im unteren Segment: Als Absteiger sind Langensendelbach und Neuses schon sicher, vom Relegationsplatz will aber Großenseebach weg. Da zählt in Neuses nichts außer einem Sieg. Dann zum Leidwesen von Uehlfeld, das zwei Punkte mehr als der FSV hat und in Eggolsheim selbst zum Punkten verpflichtet wäre.

Kreisliga 2

Die DJK Weingarts (3./49) ist erst am Mittwoch im Einsatz und kann sich gemütlich ansehen, was der Relegationsplatz-Rivale SC Rupprechtstegen (2./50) gegen den ASV Forth (15.) abliefert. Auch Diepersdorf (4./48), das in Sittenbachtal (13.) antritt, schielt auf den zweiten Platz. Ebenso wie der TSV Neunkirchen (5./47), der den SV Gößweinstein (10.) zum Rasen-Tanz bittet.

Kreisklasse 1

Sollte machbar sein: Einen Sieg braucht Lonnerstadt bei Schlusslicht Höchstadt zur Meisterschaft. Wie der ASV Weisendorf (2.) bei den Kickers Erlangen (9.) spielt, ist dann unerheblich für die Titelfrage. Platz 2 hat der ASV ebenfalls sicher. So klar die Situation an der Tabellenspitze, so eindeutig gestaltet sie sich auch in der Abstiegsregion: Oberreichenbach, Türkyiemspor und der TSV Höchstadt gehen runter. Oesdorf, das sich vergangene Woche aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hatte, empfängt die SpVgg Hausen. Für beide Teams geht es aber, wie für den Rest der Liga, um nichts mehr.

Kreisklasse 2

Jetzt wird's aber mal Zeit für den SV Moggast, in Muggendorf sollten endlich die Sektkorken knallen. Es ist diesmal ein Spieltag mit großer Brisanz in den einzelnen Partien, eigentlich geht's überall um etwas: Kersbach (2.) empfängt Leutenbach (12.), Effeltrich (3.) den SV Kleinsendelbach (13.) - hier trifft jeweils Aufstiegs- auf Abstiegskandidat. Wichsenstein (4.) empfängt im Verfolger-Duell die wohl abgehängte BSV-Reserve (6.). Auch Hallerndorf (5.) könnte, ein Sieg gegen Ebermannstadt (8.) vorausgesetzt, um Rang 2 weiter mitmischen. Mittelehrenbach (11.) täten zwar Punkte gegen den SV Weilersbach (9.) gut, noch dringender hofft aber die SpVgg Reuth (gegen den SV Hetzles) auf Abstiegsrang 14 liegend auf etwas Zählbares. Um diesen hochinteressanten Spieltag komplett zu machen, treffen zu guter Letzt auch noch die Letzten aufeinander: Pinzberg gastiert bei Schlusslicht Burk II. Bei acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer bräuchte Pinzberg nicht nur einen eigenen Sieg, sondern in den restlichen Saisonspielen auch alles Glück dieser Erde.

Kreisklasse 3

Die Rechnung ist einfach: Bei einem Sieg in Hiltpoltstein (9.) ist der TSV Gräfenberg Meister, egal, was der SC Kühlenfels beim ASV Herpersdorf (8.) anstellt. Nach dem 0:4 gegen Hüttenbach II hofft Kühlenfels wohl nur noch auf die Relegation. Diese hat die Reserve vom ASV Pegnitz (3., in Neunhof) ins Visier genommen. Im Keller sind Bronn und Simonshofen gefühlt seit Weihnachten abgestiegen. Der dritte Absteiger entscheidet sich zwischen Betzenstein und Hüttenbach II, der Zwei-Punkte-Vorsprung des FC könnte hinüber sein - es kommt zum direkten Duell. Was die Hüttenbacher Reserve, in welcher Besetzung auch immer, aktuell leistet, hat erst Kühlenfels erfahren.


A-Klasse 2

Meister ist der TKV, spannend ist der Kampf um Platz 2: Hemhofen (gegen SVB II) und ASV Höchstadt (gegen Hertha Aisch) sind punktgleich. Auch im Abstiegskampf ist nix entschieden: Vom ATSV Forchheim (15./25) bis zur SpVgg Hausen (10./28) muss gezittert werden. Die Landkreis-Teams ATSV (beim TSV Röttenbach II) und Hausen II (beim TKV) haben schwere Auswärts-Aufgaben zu meistern.

A-Klasse 3

Zwei Punkte vorn, gleiche Anzahl von Spielen: Schlaifhausen hat zwar gegenüber Dürrbrunn alle Meister-Trümpfe in der Hand, muss sich aber bei der DJK Pautzfeld (4.) beweisen. Die SpVgg hat mit der Reuther Reserve (12.) zwar den vermeintlich leichteren Gegner, Reuth braucht aber Punkte gegen den Abstieg. Ob die Poxdorfer Reserve (3.) mit aktuell drei Punkten Rückstand auf Dürrbrunn im Kampf um Rang 2 dabei bleibt, wird die Partie bei der DJK Willersdorf (5.) erst zeigen müssen. In den Abstiegskampf sind abgesehen von Bammersdorf (beim SV Pretzfeld) ausnahmslos Reserve-Teams verwickelt.

A-Klasse 4

Spitzenreiter Michelfeld (in Velden) und Verfolger Bärnfels (beim SC Egloffstein) duellieren sich in Auswärtspartien um die Meisterschaft. Noch liegt der ASV mit drei Punkten vorn. Um Rang 2 nicht aus den Augen zu verlieren, sollte Kirchenbirkig gegen den FC Pegnitz (10.) nicht leer ausgehen.

A-Klasse 5

Ein doppeltes Wunder bräuchten Dormitz gegen Diepersdorf (10.) und Kunreuth gegen Türk. Röthenbach II: Der FC liegt neun Punkte hinter Rang 2, der TSV mit der gleichen Anzahl hinter den Plätzen, die den Klassenerhalt sichern - die Rechnung ist also simpel. tsc