Von zehn Duellen mit der SpVgg Jahn Forchheim hat Erlangen-Brucks Trainer Normann Wagner nur eine gewonnen. Nach dem elften Aufeinandertreffen - diesmal in der ersten Runde des Verbandspokals - sieht die Bilanz noch schlechter aus, denn die Gastgeber gingen mit 1:4 unter.


FSV Erlangen-Bruck - SpVgg Jahn Forchheim 1:4

Der eine Trainer haderte mit den vergebenen Chancen und mit den individuellen Fehlern, der andere war aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte hochzufrieden. Brucks Coach Normann Wagner hatte vor allem die erste Halbzeit im strengen Blick, als seiner Mannschaft ein klarer Elfmeter verweigert wurde und der Ex-Forchheimer Oliver Seybold an Markus Kredel im Jahn-Kasten scheiterte. Kurz danach ging der Gast durch einen Schlenzer von Senad Bajric in Führung (39.).

In der zweiten Halbzeit hatte der ehemalige Jahnler Tom Jäckel die dicke Gelegenheit auf den Ausgleich, fand aber auch in Kredel seinen Meister, ehe der Jahn zuschlug. Thomas Roas per Freistoß (58.) und Sebastian Schäferlein (71.) nach einem Einwurf sorgten für klare Verhältnisse. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch den Ex-Forchheimer Tim Basener konterte Andi Mönius mit dem Schlusspfiff zum 1:4. "In der zweiten Halbzeit waren wir wesentlich besser, haben uns Chancen herausgespielt und letztlich verdient gewonnen", zeigte sich Jahn-Trainer Michael Hutzler nach der Partie zufrieden.
SpVgg: Kredel - Eisgrub, Gumbrecht, Schäferlein, Weiler, Bauernschmitt, Zametzer (46. Roas), David Mai (80. Burkel), Mönius, Göbhardt, Bajric (88. Müller)