Im ersten Relegationsspiel zur Fußball-Bayernliga verschaffte sich der SV Buckenhofen beim Bezirksoberliga-Meister SC Feucht eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Dieses findet am Pfingstmontag um 17 Uhr in Buckenhofen statt.
SC Feucht -
SV Buckenhofen 2:1
Das Unentschieden entspricht dem Spielverlauf, wobei Buckenhofen in der ersten Halbzeit die bessere Spielanlage hatte. Der SVB ging bereits in der 13. Minute in Führung: Nach einem Handspiel zirkelte Tom Jäckel den Freistoß aus 17 Metern um die Mauer zum 0:1. In der 21. Minute hatten die Feuchter Glück, dass nach einem Buckenhofner Freistoß Reusch kein Eigentor fabrizierte. Vier Minuten später prüfte Dimter den SC-Torwart mit einem 20-Meter-Schuss.
Die Gastgeber waren in dieser Phase nur bei Standardsituationen gefährlich: Die Mittelfranken sorgten dabei in der 26. und 40. Minute für Gefahr vor dem SV-Tor, doch der Torwart war auf dem Posten. Drei Minuten vor der Pause verfehlte Jäckel nach einem Eckball von Roas per Kopfball haarscharf das Ziel. In der Nachspielzeit bewahrte Torwart Dinovskyy bei einem 20-Meter-Schuss sein Team vor dem Ausgleich.
Im zweiten Durchgang hatten die Feuchter zunächst mehr vom Spiel und kamen in der 64. Minute nach einem Eckball durch ein Kopfballtor von Distler zum Ausgleich. Er war auch fünf Minuten später zum 2:1 erfolgreich, als er nach einem Ballverlust von Selmani den Konter erfolgreich abschloss.
Die Buckenhofner hielten dagegen. Zunächst scheiterte in der 75. Minute Jäckel nach Vorarbeit von Zollhöfer und Fath am Feuchter Schlussmann. In der 78. fiel der verdiente Ausgleich: Nach einer Flanke von Dimter verlängerte Jäckel per Kopf den Ball und Yannick Loos schoss unhaltbar zum 2:2 ein.
In der Schlussphase ging es hoch her. Die Oberfranken forderten in der 83. Minute einen Handelfmeter, der allerdings nicht gegeben wurde. In der 87. Minute hatte Feucht zwei gute Möglichkeiten zum Siegtreffer. In der 93. Minute reklamierten die Hausherren ein Handspiel im Buckenhofner Strafraum, doch auch hier entschied der Schiedsrichter nicht auf Strafstoß. Nach dieser Situation sah der Feuchter Nowak wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.
Am kommenden Montag haben es die Buckenhofner in der Hand, die entscheidenden Partien der zweiten Runde gegen den Sieger DJK Bamberg - TSV Neustadt/A. zu erreichen. Sie müssen dabei wieder auf die Konter der Feuchter ein Augenmerk legen und die Leistung der ersten Halbzeit über 90 Minuten bringen.
SV Buckenhofen: Dinovskyy - Loos, Viereckl, Özdemir, Melinghoff, Fath, Jäckel (90. Zecho), Selmani (70. Schwab), Roas (81. Müller), Dimter, Zollhöfer / Zuschauer: 350 / SR: Solter (Weiherhammer) / Tore: 0:1 Jäckel (13., Freistoß), 1:1 Distler (64.), 2:1 Distler (69.), 2:2 Loos (78.) / Rote Karte: Nowak (93., Tätlichkeit) / -