Es war ein Fest für die ganze Familie, bei dem viele Sportarten in Workshops einfach einmal ausprobiert werden konnten. Wie etwa Mölkky. Das ist ein finnisches Geschicklichkeitsspiel und kann mit einer beliebigen Anzahl an Teilnehmern gespielt werden. "So ein Spiel kostet ungefähr 35 Euro", informiert Robert Seel. Der Vorsitzende des DJK BVC Nürnberg erklärt den Besuchern unermüdlich das Spiel. In seinem Verein wird das Wurfspiel seit einigen Jahren in einer eigenen Abteilung gespielt.

Auch die ersten drei deutschen Meisterschaften fanden in Nürnberg statt, wurden vom BVC ausgerichtet. Es treten jeweils Vierer-Teams gegeneinander an. Im ersten Jahr 2009 waren es gerade einmal 28 Mannschaften, das Jahr darauf 60 und 2011 schließlich schon 160 teilnehmende Teams aus der ganzen Bundesrepublik. Die deutsche Meisterschaft im letzten Jahr war in Erlangen, da wurden aufgrund der hohen Teilnehmerzahl schon Landesentscheide im Vorfeld durchgeführt.

Simples Spiel

Die Regeln des Spiels sind nicht schwierig. Mit einem zylindrischen Wurfholz wird auf zwölf Spielhölzer gezielt. Diese sind von eins bis zwölf durchnummeriert. Es werden entweder die Gesamtzahl der umgefallenen Hölzer gewertet oder der gezielte Wurf auf ein nummeriertes Holz, sofern dieses allein umfällt. Gewonnen hat man, wenn genau 50 Punkte erreicht sind. Dass Mölkky sowohl Geschicklichkeit als auch Konzentration und Koordination gleichermaßen erfordert, weiß jetzt auch Andrea Berger. Die Eggolsheimer Mannschaftsweltmeisterin im Kegeln von 1995 probierte das scheinbar dem Kegelsport ähnelnde Spiel aus. Nach einigen Fehlwürfen resignierte sie: "Da treffen die Kinder ja besser als ich!"

Neben dem Ausprobieren von verschiedenen Sportarten, Tanz- und Sportakrobatikvorführungen standen ein großes Tischtennisturnier und ein Fußballturnier mit über 70 Mannschaften von der G-Jugend bis zu den Alten Herren im Mittelpunkt.

"Eine logistische Herausforderung, die die Eggolsheimer DJKler hervorragend gemeistert haben. Sie waren ein wundervoller Gastgeber und leistungsstarker Ausrichter", lobte der geschäftsführende Bildungsreferent des DJK-Diözesanverbandes, Herbert Schröder. "So ein Event kann nur gestemmt werden, wenn alle im Verein mit anpacken, wir hatten über 80 Helfer", gab Helmut Amon Organisator und 2. Vorsitzender des SV DJK Eggolsheim, das Kompliment an seine Mitstreiter weiter.

Insgesamt 49 DJK-Vereine sind im Diözesanverband des Erzbistums Bamberg organisiert, mit rund 20 000 Mitgliedern. Der Sonntagvormittag begann mit einem Festgottes-dienst am Sportgelände. Er wurde von Prälat Hans Wich zelebriert.