Sollte Rang 2 doch noch zu Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga berechtigen, müsste sich der TSV Brand mächtig ärgern, hat er doch in der letzten Minute zwei Zähler verschenkt.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - SpVgg Greuther Fürth II 2:2

In einem kampfbetonten Spitzenspiel wollte sich der TSV gegen das beste Rückrundenteam teuer verkaufen und versuchte vom Anstoß weg, das Spiel zu bestimmen. Dies gelang in der ersten Halbzeit. Einzig der entscheidende Pass vors Tor fehlte. Nach dem Seitenwechsel tat sich Brand schwerer.

Die Gäste waren nun deutlich aggressiver und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Dennoch kam der TSV zu guten Chancen und kämpfte sich wieder in die Partie. Evi Schlagenhaufer erzielte nach einer Stunde nach einer Flanke von Heidi Karger das 1:0. Zwei Minuten später mussten die Gastgeber den Ausgleich schlucken, als Nadine Lang alleine auf Torhüterin Tatjana Auterhoff zulief und diese umkurvte.

Nun war es ein offener Schlagabtausch. Ein Schuss von Daniela Puscha aus 20 Metern wurde von Fürths Carolin Adlung unhaltbar zum 2:1 abgefälscht (65.). Doch anstatt das Spiel zu beruhigen, agierte der TSV nervös. Für einen zu späten Klärversuch gegen Lang sah Auterhoff die Rote Karte, Brand musste die Führung mit zehn Spielerinnen über die Zeit bringen. Doch nach einer Unachtsamkeit in der letzten Minute sorgte erneut Lang für den Ausgleich.


Bezirksliga Mittelfranken: SC Gremsdorf - FC Schlaifhausen 5:2

Schon in der dritten Minute gingen die Gremsdorfer in Führung. Luisa Wölfel glich aber postwendend nach Vorarbeit von Janine Stelzner aus (11.). Danach kontrollierten die Gäste das Spiel, der Schiedsrichter erkannte jedoch ein klares Tor für Schlaifhausen nicht an (30.). Kurz darauf erzielten die "Bixn" das 2:1, worauf der FC den Faden verlor.

Die Verunsicherung war auch in der zweiten Hälfte noch zu merken, was Gremsdorf durch Tore in der 58. und 66. Minute nutzte. Wölfel hätte bereits im Gegenzug verkürzen können, scheiterte aber an der Torhüterin. In der 79. Minute erhöhten die Gastgeber auf 5:1, ehe Wölfel mit ihrem 14. Treffer in der Rückrunde, wieder nach Vorarbeit von Stelzner, Ergebniskosmetik betrieb (85.).


Kreisliga ER/PEG: SpVgg Erlangen II - 1. FC Burk 1:0

In einem Spiel auf Augenhöhe gewann die SpVgg Erlangen durch ein Tor in der 45. Minute. Die Gastgeberinnen starteten besser und erspielten sich ein Übergewicht im Mittelfeld. Nach 20 Minuten brachte Theresa Leipold die Erlanger Torfrau nach einem Rückpass in Bedrängnis, sodass diese den Ball in die Hand nahm. Den fälligen indirekten Freistoß setzte Julia Rose knapp über den Querbalken. Kurz vor der Pause überlief die schnelle Außenstürmerin zwei Burkerinnen und passte auf Rebecca Amann, die mühelos einschob.

In der zweiten Halbzeit vereitelten beide Abwehrreihen sämtliche Chancen der jeweils anderen Mannschaft. Die beste Gelegenheit hatte Rose, als sie die Keeperin schon hinter sich gelassen hatte, eine Abwehrspielerin aber in letzter Sekunde zur Ecke klärte. Durch die Pleite kann Burk wohl für die kommende Saison in der Kreisliga planen.


Kreisklasse 1 ER/PEG: Hammerbacher SV - 1. FC Burk II 3:0

Bereits in der vierten Minute ging der Spitzenreiter in Führung, als die schnelle Stürmerin der FC-Torhüterin Miriam Kleinsorge keine Chance ließ. Danach fingen sich die Mädels von Michael Benning, ohne sich jedoch Torchancen herauszuspielen. In der 26. und 28. Minute besiegelte ein Hammerbacher Doppelschlag die Burker Niederlage. Jeweils nach schönen Kombinationen war der HSV erfolgreich.

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Xenia Kügler beinahe den Anschluss hergestellt, eine Verteidigerin kratzte ihren Kopfball nach Eckball von Alexandra Loukas aber von der Torlinie. Nach der Pause stand die FC-Abwehr sicher, doch auch die HSV-Torfrau hatte nichts zu tun. Somit blieb es beim verdienten Heimerfolg für Hammerbach, das am Donnerstag gegen Gremsdorf II die Meisterschaft perfekt machen kann.


Kreisklasse 2 ER/PEG: SV Hetzles - TSV Gräfenberg 8:1

Selbst der Tabellenzweite TSV Gräfenberg hatte gegen den unangefochtenen Spitzenreiter nicht den Hauch einer Chance. Anna Biermaier (2), Linda Seufert (2), Carina Ebenhack, Lisa Hristschenko, Carina Staudinger und Mandy Thon trafen für den SV Hetzles, der Ehrentreffer war Gräfenbergs Leonie Krieger vorbehalten. rup


DJK Eggolsheim - FC Wichsenstein 6:0

Eggolsheim startete gut und erzielte schon nach neun Minuten das durch Stefanie Glaß das 1:0. Danach ruhte sich das Heimteam zu sehr auf der Führung aus und die Gäste kamen durch eine gute kämperische Leistung besser ins Spiel.

Die DJK stellte nach Wiederanpfiff auf eine offensivere Ausrichtung um, was sich prompt auszahlte, als Lena Amon durch einen sehenswerten 20-Meter-Schuss zum 2:0 traf (47.). Jetzt hatte Eggolsheim alles im Griff und ließ nichts mehr anbrennen. Die weiteren Treffer erzielten Glaß (53., 75.), Larissa Grimm (60.) und Nicole Valenta (68.).