Die DJK Wimmelbach hat mit einem überraschend deutlichen 4:0 gegen den Hammerbacher SV den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 einen Spieltag vor Schluss geschafft. Auf eine Niederlage Möhrendorfs gegen die DJK Erlangen hat der TSV Hemhofen vergeblich gehofft, der Tabellenzweite kann den Aufstieg am Mittwochabend beim FSV Erlangen-Bruck II aber perfekt machen. Der FC Dormitz muss seine Meisterfeier in der A-Klasse 5 auf kommenden Sonntag verschieben.


Kreisklasse 1 ER/PEG: DJK Wimmelbach - Hammerbacher SV 4:0

Die Gastgeber hatten mit dem Tabellenvierten deutlich mehr Mühe, als es das Ergebnis ausdrückt. Lars Schwarzmann sorgte für den 1:0-Halbzeitstand (10.). Jim Lutumba erhöhte kurz nach der Pause, ehe ein Eigentor die Entscheidung brachte (65.). Selbst nach Gelb-Rot gegen Simon Schwarzenbach hielt die DJK-Defensive den Angriffen der Gäste stand. Die Wimmelbacher Bank wagte aber erst eine Viertelstunde vor Schluss zu jubeln, als Daniel Schäffer den 4:0-Endstand markierte.


A-Klasse 5 ER/PEG: ASV Forth - FC Dormitz 1:1

Felix Nusko war gefordert. Die Volleyabnahme von Christian Bierbaum auf Rehm-Flanke "guckte" Forths Keeper zwar noch drüber (14.), aber beim Kopfball-Lupfer Leonard Rehms (23.) und einem Schuss von Moritz Dietz (25.) musste er sein Können beweisen. Auf der anderen Seite prüfte Sven Weigl die Stabilität der Dormitzer Latte (28.). Die Führung lag in der Luft - und sie fiel: Eine Flanke von Sandro Sebald drückte Marc Hassler mit dem Hinterkopf zum 1:0 über die Linie (35.).

Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber erneut Pech, als Frederik Radant den Querbalken traf. Der FC arbeitete sich zurück ins Spiel und näherte sich dem Forther Gehäuse, das Rehm nach einer Stunde per Kopf auf Freistoß von Henrik Wigger traf. Sowohl Fabian Ruh für Dormitz (62.) als auch Torschütze Hassler (81.) hatten den Siegtreffer auf dem Fuß, doch das Remis im Spitzenspiel hatte Bestand. Die Entscheidung über den Aufstieg fällt somit am Sonntag, wobei Dormitz mit einem Sieg gegen Schnaittach II durch ist. Forth droht ein Entscheidungsspiel gegen punktgleiche Rückersdorfer.