Dass seine Mannschaft auf die 0:1-Niederlage bei der SpVgg Selbitz eine Reaktion zeigen würde, war Enzo Penna schon vor dem Spiel klar. "Ich hätte aber nicht gedacht, dass sie so deutlich ausfallen würde", sagte der Trainer des Fußball-Landesligisten Baiersdorfer SV nach dem Torfestival gegen den SV Poppenreuth. "Für mich zählt aber nicht die Höhe eines Sieges, sondern nur die drei Punkte."

Baiersdorfer SV - SV Poppenreuth 5:1
Die offensive Aufstellung machte sich schnell bezahlt. Von Beginn an zeigten die Baiersdorfer ein enormes Pressing und setzten damit genau das um, was ihr Trainer sehen wollte. Gerade Nikolas Schab, Patrick Titzmann und Felix Günther stellten die gegnerische Viererkette immer wieder vor Probleme. Chancen ließen sie ohnehin selten aus. Schon nach 12 Minuten ließ Titzmann nach einem genauen Pass von Günther Torhüter Tomas Martinec keine Abwehrmöglichlichkeit. "Das war schön herausgespielt", lobte Penna. "Überhaupt muss man sagen, dass das alles richtig schöne Treffer waren und nicht irgendwelche Zufallsprodukte." Einen Grund, den Kurs zu korrigieren, sah Penna erst, nachdem Günther (17.) und Titzmann (27.) bereits auf 3:0 erhöht hatten: "Der Gegentreffer zum 1:3 hatte sich da schon angedeutet, weil die Konzentration nicht mehr da war."

Zwar wussten die Gäste einen missglückten Fehlpass zu nutzen (37.), doch in der zweiten Hälfte stellte der BSV nach einem Alleingang Günthers den alten Abstand bald wieder her (58.). Für den optischen Höhepunkt des Spiels sorgte schließlich Patrick Hoffmann, der den Ball aus 16 Metern in den Winkel setzte. "Den machst du auch nur, wenn du das nötige Selbstvertrauen hast", so Penna.


Baiersdorfer SV: Stahl - Süß, Ortloff, Noppenberger, Eichinger (72. Wondra), Günther (68. Hoffmann), Schwab, Gonzalez, Martin, Schwab (61. Seubert), Titzmann

Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Patrick Titzmann (12.), 2:0 Felix Günther (17.), 3:0 Titzmann (27.), 3:1 Lukas Komberec (37.), 4:1 Günther (58.), 5:1 Patrick Hoffmann (70.)