Optimismus und Zuversicht sind angesagt: Die Bewerbung für das ATP-Turnier in Eckental 2016 wurde abgeschickt. Auch bei der 20. Auflage des Bauer-Watertechnology-Cups wird aller Voraussicht nach also wieder Weltklasse-Tennis im House of Sports geboten. Zwei Wochen nach dem Sieg von Mikhail Youzhny und der emotionalen Rede von "Hausherr" Markus Giegold atmen Organisatoren und Tennisfans auf.

Der ehemalige Turnierdirektor hatte das Ende der in der Region und von den Teilnehmern geschätzten Großveranstaltung in den Raum gestellt, wenn sich nach den veränderten Anforderungen der ATP (Association of Tennis Professionals) nicht noch ein Betrag im mittleren fünfstelligen Bereich auftreiben ließe.

Mittlerweile haben sich die dunklen Wolken über dem Ortsteil Brand verzogen. Das Treffen der ehrenamtlichen Teamleiter das Bauer-Watertechnology-Cups, verbunden mit der Beratung über die Fortführung des einzigen Indoor-Weltranglistenturniers in Deutschland, kann als positives Zeichen gewertet werden, dass im Herbst 2016 das kleine Jubiläums-Turnier stattfindet.

Nach dem Aufruf zur finanziellen Unterstützung sind die Eckentaler guter Dinge, die Etatlücke in den nächsten Monaten schließen zu können. Zur Fortführung des "Wunders von Eckental" als eine der ansprechendsten internationalen Sportveranstaltungen der Region sind für Turnierdirektor Marcus Slany und seinen Vorgänger Markus Giegold neben dem finanziellen Grundrahmen zwei weitere Probleme zu lösen: die personellen Ressourcen sowie die logistische und technische Herausforderung rund um Anlage. Der zweite Punkt - die Bereitschaft der ehrenamtlichen Helfer, sich den gewachsenen Herausforderungen zu stellen - wurde positiv verabschiedet.

Das dritte Thema wurde noch nicht geklärt, allerdings besteht Hoffnung, im Laufe des Jahres die Auflagen und Herausforderungen zu meistern. Fazit aus dem fränkischen "Tennis-Mekka": Slany hat die Bewerbung fristgerecht an die ATP geschickt, um 2016 wieder eine erstklassige Sportveranstaltung in Eckental zu feiern.