Der Sprung in die Bezirksliga bleibt der DJK Weingarts auch in dieser Saison verwehrt: Vor rund 1800 Zuschauern in Röttenbach verloren die "Maigischer" das entscheidende und hochdramatische Relegationsspiel gegen den SC Adelsdorf mit 2:4 nach Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

SC Adelsdorf -DJK Weingarts n.E. 4:2 (1:1)
Alle waren sie nach diesem Spiel fix und fertig: die Spieler, die Trainer und sicherlich auch die Zuschauer. Für Menschen mit schwachen Nerven war das, was sich auf dem Platz abspielte, jedenfalls nichts. Über 120 Minuten inklusive Elfmeterschießen lieferten sich der SC Adelsdorf und die DJK Weingarts einen packenden Kampf vor dieser gewaltigen Kulisse. In mehreren Reihen drängten sich die zahlreich erschienen Zuschauer rund um das TSV-Gelände. Der Andrang an den Kassenhäuschen war so groß, dass der Anpfiff erst mit zehnminütiger Verzögerung erfolgen konnte.

Vielleicht war es den vielen Augen am Spielfeldrand geschuldet, womöglich auch den hohen Temperaturen - jedenfalls brauchten beide Mannschaften, um richtig im Spiel anzukommen. Großchancen gab es erst gegen Ende des Abschnitts: Michael Stenglein traf aus der zweiten Reihe die Adelsdorfer Latte (43.), Tim Lausen scheiterte fast im Gegenzug per Fernschuss am DJK-Keeper.

Dafür ging es nach Wiederanpfiff munter los. Johannes Markus drang von der Eckfahne kommend in den Strafraum ein, ließ einen Gegenspieler stehen und passte nach innen, wo das Leder unglücklich durch Michael Antes zum 1:0 für Adelsdorf abgefälscht wurde (47.). SC-Coach Manfred Dedaj setzte nicht auf Ergebnisverwaltung, sondern brachte nun Torschützenkönig Pascal Benes. Chancen wechselten sich ab, ein Tor wollte aber bis zur 90. Minute nicht fallen. Dann lief schon die Nachspielzeit, als Weingarts rund 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen bekam. Michael Antes trat an und zirkelte den Ball mit viel Gefühl über die Mauer ins kurze Eck - 1:1. Es ging in die Verlängerung.

Obwohl das Spiel bis dato schon viel Kraft gekostet hatte, wollten beide Teams die Entscheidung und erspielten sich Chancen. Nachlassende Kräfte und eine sinkende Konzentration machten sich aber in den Abschlüssen bemerkbar. Und dann, in den allerletzten Sekunden des Spiels, stand Philipp Nagengast nach einem Querpass urplötzlich komplett frei vor dem Kasten. Der Keeper lag schon auf dem Boden, Nagengast hämmerte das Spielgerät aber an die Unterkante der Latte, der Ball klatschte in der Nähe der Linie auf. Drin oder nicht? In der Realgeschwindigkeit kaum auszumachen, die Weingartser reklamierten kurz, das Gespann um Schiedsrichter Johannes Lorenz ließ aber weiterspielen. Kurz danach war Schluss, also ab in die Elfmeter-Lotterie.

Zum Helden des Tages sollte schließlich jemand werden, den vor Anpfiff wohl keiner auf der Rechnung hatte: Im Tor der Adelsdorfer stand mit Christian Enk zur großen Überraschung ein Mann, der in dieser Spielzeit noch keinen Einsatz - auch nicht in der Reserve - vorzuweisen hatte. Stammkeeper Markus Eckert fehlte verletzt. Spätestens im Elfmeterschießen rechtfertigte Enk jedoch seine Nominierung: Drei Elfmeter der Weingartser machte der 29-Jährige zunichte, er parierte die Schüsse von Florian Erlwein, Michael Antes und Philipp Nagengast. Nur Jonas Haller traf für die DJK. Auf der anderen Seite verwandelten Pascal Benes, Daniel Brenner und Joscha Reichold bei einem Fehlschuss von Tim Lausen.

Während die Weingartser schwer enttäuscht zu Boden sanken, feierten die Adelsdorfer ausgelassen. "Ich bin megastolz auf die Jungs", so SC-Coach Dedaj, während Arne Schmidt auf DJK-Seite die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben stand. "Das ist so bitter, mir tut es besonders für die Jungs unendlich leid. Trotzdem geht mein Glückwunsch natürlich an Adelsdorf."

SC Adelsdorf: Enk - Kluge, Zecho (54. Benes) Wölfel, Walthier - F. Lausen, Brenner, T. Lausen, Stritzke (50. Weltzien) - Reichold, Markus (90. Zagarella).
DJK Weingarts: Nüssel - Siebenhaar, Friedl, Haller, Antes - Vogelmann (65. Erlwein), Leikam (46. Ismeier), Stenglein (78. Link), Werner- Nagengast, Kosel.
Tore: 1:0 Markus (47.), 1:1 Antes (90.). Elfmeterschießen: 2:1 Benes, 3:1 Brenner, 4:1 Reichold, 4:2 Haller. SR: Johannes Lorenz (DJK Allersberg). ZS: 1800.