Bei der 12. Auflage des Crosslaufs der LG Forchheim zeigte sich der Forchheimer Kellerwald von seiner raueren Seite. Heuer kämpften sich die Teilnehmer bei Schnee und Regen durchs rutschige Gelände. Terminüberschneidungen und die widrigen Bedingungen sorgten zwar für einen Rückgang der Teilnehmerzahlen, die Zuschauer sahen aber einen Crosslauf in seiner ursprünglichen Form.

Während in den Schülerläufen deutlich weniger Teilnehmer als in den Vorjahren zu verzeichnen waren, konnte sich der Ausrichter im zentralen Teil der Veranstaltung, der Mittelstrecke über 3,5 Kilometer, im Seniorenbereich sogar über leicht gestiegene Zahlen freuen. Hier wurde ja gleichzeitig um die oberfränkischen Bezirksmeisterschaft gekämpft.


Top-Zeiten sind unerreichbar

Zusätzlich zu den eh schon schwierigen Passagen und Anstiegen sorgte der rutschige Untergrund für einen weitere Verschärfung, die den einen oder anderen Teilnehmer zu Fall brachte - die Zeiten konnten sich so natürlich nicht mit denen der Vorjahre messen. Die Siegerkonstellation auf den ersten beiden Plätzen glich der im Vorjahr aufs Haar: Daniel Rosenberg von der LG Hof siegte in 12:36 Minuten vor dem Bamberger Michael Weißhaupt. Die Überraschung folgte auf Rang 3: Im ersten Jahr in der Jugendklasse U18 stürmte der 16-jährigen Clemens Gundermann von der LG Forchheim in starken 12:59 Minuten aufs Podium. Auf den weiteren Plätzen folgten Mirco Helmreich (TSV Scheßlitz, 13:19) und Julian Wecera (LG Bamberg, 13:20). Die Frauenwertung ging an Christiane Adriaanse vom TV Coburg, die in 13:27 Minuten als Gesamtsiebte des knapp 80 Teilnehmerstarken Feldes das Ziel erreichte. Mit Elvira Flurschütz stellte der SC Kemmern die Zweitplatzierte (14:18).
Ebenfalls wie ihr Bruder in der U18 unterwegs sicherte sich Lokalmatadorin Cosima Gundermann in der Jugendklasse den Bezirkstitel in 14:48 Minuten. Das Damenteam der Forchheimer LG um Martina Landgraf, Heike Niggemann und Ute Gellenthien konnte sich zudem über den Sieg in der Mannschaftswertung der Seniorinnen freuen. Bei den Herren ging der Mannschaftstitel klar an die LG Bamberg, in der Frauenwertung an den TV Coburg.


Bamberg stark vertreten

Der Schneefall war in Regen übergegangen, als sich die Herren auf die Langstrecke über knapp acht Kilometer machten, hier waren die schwierigen Passagen gleich vier Mal zu bewältigen. Sieger in 28:39 Minuten wurde der Coburger Timo Gieck vor dem Bamberger Roland Wild (29:15) und dem Erlanger Markus-Kristan Siegler (29:30). Den Mannschaftstitel räumten hier klar die Bamberger Herren mit Roland Wild, Marco Sahm und Edgar Loch ab.

Der dichte Schneefall bei den Schülerläufen hielt doch den einen oder anderen Nachwuchsläufer von der Teilnahme ab. Auf die Sekunde identisch die gleiche Leistung erbrachten Simon Nanke vom TSV Neunkirchen als Sieger des ersten Laufes über 1080 Meter (4:58/1.M9). Die Siegerin bei den Mädchen kam mit Frieda Kupfer aus Bad Rodach (1./W9). Der zweite Lauf sah ein packendes Duell zweier Zehnjähriger, das von Leonard Steblau (TSV Mönchröden, 4:51) vor Leo Sommer vom SV Waizendorf entschieden wurde.

Mehr als die doppelte Distanz hatten die 12- bis 15-Jährigen zu bewältigen: Auch hier erfolgte eine Sekundenentscheidung auf der Ziellinie von Aaron Mutterer von (DJK Weiden (9:36) vor Valentin Herrmann (TSV Mönchröden). Erfreulich aus Forchheimer Sicht war die Leistung des Dritten: Mit 9:53 Minuten holte sich Carsten Gundermann als drittes Mitglied der erfolgreichen Läuferfamilie den Titel in der M14.

Weitere Ergebnisse im Netz unter www.lg-forchheim.de RH