Die Sänger des Gospelchors sind eine lustige Truppe, das merkt man gleich. Nach den Chorproben sitzen sie alle noch gern bei einem Glas Wein zusammen. "Bei einem guten Schoppen Wein hat man schließlich die besten Ideen", sagt Fritz Berger. Er ist Sprecher von "JuST wANNA sing".

Den Mitgliedern im Chor geht es vor allem darum, beim Singen Spaß zu haben und die Stimme zu schulen. "Bei uns kann man auch mitsingen, wenn man keine Noten lesen kann. Unsere Chorleiterin bekommt das schon hin", ist Berger überzeugt.

Es ist schon einige Jahre her, dass Regina Klatte vor die Chorleitung übernommen hat. Sie bietet auch Stimmbildung an. "Dort trainiert jeder einzelne seine eigene Stimme", erklärt Chorleiter Klatte. Seit ein paar Jahren hat sich die Struktur im Chor ein wenig verändert. "Es ist alles konstanter geworden", erklärt Berger.

Rhythmische Gospellieder

"JuST wANNA sing" wurde im Jahr 2001 gegründet. Der erste Auftritt fand im Januar 2002 bei einer Messe in St. Anna statt. Dies bezeichnet der Chor als seine Geburtsstunde. Anfangs waren "JuST wANNA sing" bis zu 50 Chorsänger stark. Ein Freizeitchor, der jeden zweiten Mittwoch die rhythmischen Gospellieder pflegte.

Jetzt kommen zu jeder Probe die immergleichen Leute. Sie können sich nun viel mehr auf die einzelnen Stimmen verlassen und damit besser gemeinsam proben. "Ich denke, dadurch hat sich unsere Qualität schon deutlich verbessert", sagt Berger.

Doch ein Problem gibt es dennoch: Es herrscht ein gewisser Frauenüberschuss im Chor. "So wie in jedem anderen Gesangsverein auch", glaubt Chorleiterin Klatte.

Es wäre toll, wenn noch ein paar Männer mitmachen würden, sagt Berger: "Aber es sollten auch nicht zu viele sein, schließlich genießen wir es alle, ein wenig der Hahn im Korb zu sein."

Im Gospelchor gibt es offenbar ein Hahn-im-Korb-Gefühl, das jenes Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen beschreibt. "Da haben die Männer nicht viel mitzureden. Was gesungen wird, entscheide ich", sagt Regina Klatte. Ganz ernst gemeint ist das aber wohl nicht, so wie die Chorleiterin lacht.

Auch vom Alter passen alle Vereinsmitglieder wunderbar zusammen. "Wir sind alle so um die 50 Jahre alt", sagt Fritz Berger. Dementsprechend sollten Menschen, die Interesse haben mitzusingen, auch ungefähr in diesem Alter sein.