Die Diagnose "Ihr Kind hat Krebs" bedeutet immer den Anfang einer langen, beschwerlichen Zeit der Krankheit mit Operationen und zahlreichen Therapien. Um diese Zeit für die Betroffenen erträglicher zu machen, hat es sich die "Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen" zur Aufgabe gemacht, den Familien, deren krebskrankes Kind in Erlangen behandelt wird, zu helfen und Hoffnung und Freude zu spenden.

Die Schüler der Ritter-von-Traitteur-Mittelschule in Forchheim haben die Aktion "Gemeinsam sind wir stark" ins Leben gerufen und fanden gleich tatkräftige Unterstützung in den Mittelschulen Gößweinstein, Neunkirchen am Brand, der Adalbert-Stifter Schule Forchheim, Heroldsbach, Ebermannstadt und Eggolsheim. Die Begeisterung, etwas für Menschen zu tun, denen es nicht so gut geht, machte seine Runde und alle wollten ihren Teil dazu beitragen. Durch den Einsatz von rund 2300 Schülern wurde letztendlich eine Spendensumme von 3004,10 Euro zusammengetragen.

Diese Spende findet Verwendung für die Einrichtung von Spielzimmern, Beschaffung von Spielzeug, Kreativmaterial, TV-, Video- und DVD-Geräten, die finanzielle Unterstützung in Notlage geratener Familien und für vieles mehr.

So organisierten die Verbindungslehrerin Seyran Reyhan und Verbindungslehrer Frank Welz zusammen mit den Schulsprechern Madeleine Haller, Ali-Mert Demirkaya und Julia Ciftci die Übergabe des gesammelten Betrages. Christine Habermann von der Elterninitiative in Erlangen durfte deshalb am Donnerstag in der Aula den symbolischen Scheck nach einer kurzen Ansprache der Schulsprecher entgegennehmen. Dies sei eine wunderbare Aktion zur Weihnachtszeit, merkten der Konrektor der Ritter-von-Traitteur Schule Forchheim, Matthias Huber, sowie Schulamtsleiter Ulrich Löhr lobend an.