Mit einer Gedenkminute für Eduard Heidner eröffnete Bürgermeister Bernd Drummer die Gemeinderatssitzung. Heidner verstarb im 90. Lebensjahr. Er gehörte 30 Jahre dem Gemeinderat von 1966-1996, an, davon sechs Jahre als Zweiter Bürgermeister. Er machte sich außerdem verdient im Vereinsleben.

In der Tagesordnung beschloss die Gemeinde, die Kosten für eine Laterne im Rahmen der Renovierung der Außenanlagen der Kirche zu übernehmen. Gemeinderat Johannes Pieger plädiert zunächst, wie bei anderen Vereinen in der Gemeinde üblich, einen Zuschuss von 10 Prozent zu geben.


Bewegungsraum in der Krippe


Josef Weisel, der auch der Kirchenverwaltung angehört, sprach sich für die komplette Kostenübernahme von 1400 Euro aus. Dem folgte der Rat auch. Schließlich, so Bürgermeister Drummer, profitiere man an vielen Stellen von der Kirche, ein Geben und Nehmen.

In seinem Bericht teilte der Bürgermeister mit, dass die Krippe im Bewegungsraum der Kindertagesstätte eingerichtet und seit dieser Woche integriert ist, sowie das Personal zur Verfügung steht.

In der Schule wurde der Erdtank gereinigt und begutachtet. Es gab keine Beanstandungen. Zudem wurde der alte Stromverteiler durch einen neuen ersetzt. Kosten 3000 Euro.


Beispiele von anderen Gemeinden anschauen

Drummer warb für eine zahlreiche Bürgerbeteiligung an der Integrierte-Ländliche-Entwicklung (ILE)-Veranstaltung am 21. Oktober in Pretzfeld. Bei einer Exkursion auf die Schwäbische Alb will sich eine Gruppe des Gemeinderates am Beispiel die Möglichkeiten von ILE ansehen. Im November soll außerdem die nächste Klausurtagung des Gemeinderates stattfinden.