Bei der Verlegung des Breitbandnetzes der Stadtwerke sind Arbeiter am Dienstag in der Kapellenstraße auf historische Fundamente gestoßen. Vielleicht die Grundmauern der ursprünglichen Pfalz? Manche Forscher vermuten sie zwar außerhalb der Stadtmauern in Burk, andere jedoch in der Achse zwischen Martinskirche und der fürstbischöflichen Residenz, die fälschlich als Kaiserpfalz bezeichnet wird. Also dort, wo sich heute die Kapellenstraße befindet. Muss die Forchheimer Stadtgeschichte umgeschrieben werden?
Noch weiß man nichts Genaues."Der Fund ist ganz frisch", erklärt die städtische Pressesprecherin Britta Kurth.
Man wisse bisher nur das Eine: Es handele sich um Grundmauern aus Sandstein. Als untere Denkmalschutzbehörde sei es dem Forchheimer Bauamt bewusst, dass solche Funde dokumentiert werden müssen, wie es bei anderen Ausgrabungen auch geschehen sei, betont Britta Kurth.


Skelette entdeckt

Am Tag der Städtebauförderung hatte kürzlich Stadtbauamtsmitarbeiterin Pia Rotgerie-Nunnemann über die bereits geborgenen Funde im Bereich des Rathauses und des Amtsgerichtes berichtet, wo unter anderem Skelette entdeckt worden sind, die vermutlich vom früheren Forchheimer Friedhof stammen.