Der evangelische Pfarrer i.R. Hans Bartelmuss feierte sein 50. Ordinationsjubiläum. Er wurde in Matzdorf in Oberschlesien geboren und floh mit seiner Familie 1945 nach Hausen, wo er die hiesige Volksschule und später die Oberrealschule in Forchheim besuchte.

Als sein Vater beruflich nach Österreich ziehen musste, absolvierte er sein Abitur in Lindau am Bodensee und besuchte anschließend die Hochschulen in Neuendettelsau und Wuppertal. An den Universitäten in Tübingen und Erlangen schloss er das Studium der evangelischen Theologie ab und begann 1961 sein Vikariat bei der Kirchengemeinde St. Johannis Forchheim, das 1966 endete.

Es folgte eine Pfarrstelle in Hutschdorf (Kreis Kulmbach) von 1966 bis 1983, bis er schließlich von 1983 bis 1988 in Kunreuth als Seelsorger wirkte. Hans Bartelmuss ist verheiratet und hat drei Kinder. Seinen Ruhestand verbringt er in seiner Wahlheimat Hausen. Mehrmals im Jahr hält er noch Gottesdienste, unter anderem in St. Johannis Forchheim und in einigen Kirchengemeinden in der fränkischen Schweiz. Der Dialog und die Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche war dem 77-Jährigen schon immer eine Herzensangelegenheit.

Die Entwicklung der Kirche hin zur "Eventkirche" bei Anlässen wie Taufen oder Hochzeiten hält Bartelmuss für bedenklich, ihm fehlen die Treue im Glauben und der Zusammenhalt der Gemeinden. Auch die Vorbereitung der Konfirmanden, die nichts mehr auswendig lernen müssten, könnte besser sein.