Seit 6. April hat Forchheim seinen eigenen Foodtruck. Gergely Vertes (43) betreibt das rollende Restaurant und hat es auf den Namen "Hasta la Pasta” getauft. Nach 15 Jahren in der Systemgastronomie entschloss sich der gebürtige Ungar nach einem Jahr akribischer Vorbereitung seinen Lebenstraum zu erfüllen.

Ein Ungar, ein spanischer Name und überwiegend italienisches Essen stehen für multikulti. "Bis zur nächsten Nudel”. So lautet die freie Übersetzung von "Hasta la Pasta”. Für Vertes ist das kein Problem. Er probiert aus, was ihm Spaß macht.

Wie der Name schon verrät, steht Pasta im Zentrum der Geschäftsidee. Neben den klassischen Pastagerichten mit Bolognese-Soße oder Pesto gibt es auch saisonale Angebote wie Spargelspätzle. Für die Wintermonate ist Gulasch geplant.

"Wenn es möglich ist, nehmen wir regionale Produkte”, versichert Vertes. Stolz fügt er hinzu: "Die Soßen mache ich immer frisch und nach eigener Rezeptur selbst.” Auch sonst verwendet der 43-Jährige nur hochwertige Produkte.

Seine Nudeln gibt es zwischen fünf Euro und 7,50 Euro zu kaufen. Wer lieber Pfannkuchen oder einen griechischen Orzo-Salat probieren möchte, muss drei Euro bzw. 4,80 Euro bezahlen.

Seine Frau Zsuzsanna (35), die gelegentlich aushilft und sich ansonsten um die Bürokratie kümmert, weiß die Qualitäten ihres Mannes am Herd zu schätzen. "Er ist der Koch zu Hause. Da hab ich es schon gut,” sagt sie. In den heimischen vier Wänden ist schließlich die Idee für den Foodtruck entstanden. Die elfjährige Tochter schwärmte vom Essen ihres Vaters in den höchsten Tönen und machte den Vorschlag, dieses zu verkaufen, damit es auch andere Leute probieren können.


Gesagt, getan. Von Montag bis Freitag ist der leidenschaftliche Hobbykoch mit seinem Anhänger in Forchheim, Ebermannstadt und Baiersdorf unterwegs, um seine Nudeln zu verkaufen.

Mit dem Streetfood-Ansatz will sich Vertes vom Fastfood abheben. "Vielleicht wartet man zwei Minuten länger, aber dafür ist jede einzelne Portion frisch”, sagt er. Seine Frau nennt "Qualität, Frische und Geschmack als Schlagwörter, die sie einhalten wollen”.

Doch warum entschied sich das Paar ausgerechnet für einen Foodtruck anstelle eines Restaurants? "Es ist in”, lautet die simple Erklärung von Vertes. "Dazu kann man mit relativ wenig Kapital und Personal einen Fuß in die Welt der Gastronomie kriegen.”


Der Arbeitstag von Vertes beginnt um 9 Uhr mit den Vorbereitungen. Schließlich wird jeden Tag frisch gekocht. Ab 11 Uhr öffnet der Gastronom dann die Luke seines Trucks und bietet für drei Stunden sein Essen an. Mit dem Abspülen und Aufräumen schließt Vertes seinen Arbeitstag ab.

In den ersten Wochen erlebte Vertes sowohl Höhen als auch Tiefen. Bei der Eröffnung am Paradeplatz blieb vom Essen nichts übrig. "Da war es noch etwas chaotisch”, erzählt er. "Insgesamt lief die erste Woche sehr gut.”

Einmal in der Woche macht der Foodtruck am Paradeplatz in Forchheim Station und damit in unmittelbarer Nähe zur L'Osteria. Für den Inhaber Süreyya Durmus stellt "Hasta la Pasta” natürlich Konkurrenz dar. "Viele sind neugierig und wollen etwas Neues ausprobieren, erklärt Durmus. "Für uns ist es schwierig.” Schließlich muss der Gastronom seine Fixkosten und Angestellte bezahlen.

Warum die Stadt die Zulassung der Konkurrenz direkt vor seiner Tür erlaubt, versteht Durmus nicht. "Alles wird auf den Paradeplatz abgeschoben”, sagt er. "Das sind sicher gute Leute, aber sie können auch woanders ihr Geld verdienen.” Forchheim sei schließlich groß genug. Der L'Osteria-Besitzer will verschiedene Stadträte auf das Problem ansprechen, denn die Situation sei einfach schwierig.

Nach dem Anfangserfolg gab es für Vertes bereits in der zweiten Woche einen Knick. Dementsprechend machte sich Enttäuschung bei ihm breit. "Nach der dritten Woche lief es wieder besser”, sagt der Gastronom. "Wir sind jetzt im Soll.”

Neben seinem Foodtruck bietet Vertes ein mobiles Catering für Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenfeiern an. Auch dafür gab es schon die ersten Anfragen. Doch in erster Linie wird Vertes mit seinem Anhänger weiter durch die Straßen der Region rollen.