Eröffnet wurde die Kunstausstellung, die jeweils von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr noch bis zum 6. Juli zu sehen ist, von Fördervereinschef Heinz Gerhäuser und drittem Bürgermeister Kurt Neuner. Musikalisch umrahmten de Eröffnung die Geschwister Andrea und Sonja Weiß.

Die Künstler Silke Grasser-Helmbach aus Treppendorf, Lore Jooß aus Röttenbach, Sabine Lodes aus Hetzles, Veronika Bayer aus Plankenfels, Ursula Bock aus Eckental, Ursula Bohn aus Waischenfeld, Erwin Schraudner aus Hollfeld, Michaela Ulrich aus Puschendorf und Elvira Gerhäuser aus Saugendorf zeigen Malerei, Schmuck, Batik und Objekte, eingebunden in künstlerische Impressionen. Das Kunstforum Waischenfeld hat in letzter Zeit einen Aufschwung erlebt, die Künstler kommen inzwischen auch von weiter her und der Verein selbst ist stark gewachsen. Insgesamt hat er jetzt 63 Mitglieder.

Erstmals bei einer Ausstellung der aktiven Künstler stellt Silke Grasser-Helmbach aus Treppendorf bei Hollfeld ihre Werke aus. So zum ´Beispiel bunt bemalte Gartenstelen, die ein wetterfester Blickfang in jedem Garten sind. Grasser-Helmbach ist seit kurzem auch zweite Vorsitzende des Kunstforumsvereins. Dabei wusste sie vor etwa einem Jahr noch gar nicht, das es Kunstausstellungen auf Burg Waischenfeld gibt. Ihre Freundin Christine Neubig hatte sie da er drauf gebracht. "Sie sagte damals zu mir, es wird Zeit, das du deine Schätze einmal in eine Ausstellung bringst", so Grasser-Helmbach.

"Das Vereinsklima ist toll"

Und da bot sich im Frühjahr letzten Jahres die Ausstellung an, bei der Elvira Gerhäuser auf der Suche nach verborgenen Talenten oder jungen Künstlern war. "Da habe ich mich dann beworben und wurde angenommen", sagt Silke Grasser-Helmbach, die seitdem auch sehr aktiv für den Verein ist. So war es für sie keine Frage, das Amt der Zweiten Vorsitzenden zu übernehmen. "Das Vereinsklima ist ganz toll und es macht richtig Spaß, mitzuwirken", sagt sie.

Mit Elvira Gerhäuser war sie auch schon unterwegs und gab Malkurse in Glashütten oder beim Weihnachtsmarkt in Waischenfeld. "Irgendwann habe ich in meinem Garten ausprobiert zu malen. Ich kaufte mir eine Leinwand und einen Satz Acrylfarben und die Pinsel habe ich von meinem Mann entwendet. Beim Malen habe ich dann gemerkt, das mir das richtig gut tut und ein Ausgleich ist", so Grasser-Helmbach. Wenn sie malt, dann nur Phantasiewelten. Und hinzu kommen nun auch immer wieder neue kreative Ideen wie die Gartenstelen oder bunte Skulpturen aus Holz und Metall, die man sich zur Dekoration zum Beispiel ins Bad stellen kann.


Die Ausstellung


Öffnungszeiten Geöffnet ist die Ausstellung des Kunstforums Waischenfeld in der Burggalerie jeweils von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Die Ausstellung ist noch bis 6. Juli zu sehen.

Kontakt Mehr Informationen gibt es unter www.kunstforum-waischenfeld.de