Seit Herbst 2017 fand wieder ein Kurs des Bildungsprogramms für Waldbesitzer (Biwa) im Landkreis Forchheim statt. Der Kurs wird veranstaltet vom Bereich Forsten des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg. An diesem mittlerweile zehnten Kurs nahmen wieder 25 Waldbesitzer teil.

Der Biwa-Kurs bestand aus sieben Abendveranstaltungen im Saal der Landvolkshochschule Feuerstein sowie aus drei Exkursionen in den Wald. Die Schulungen wurden abwechselnd von allen Förstern der Forstverwaltung Scheßlitz, der Waldbesitzervereinigung sowie der Berufsgenossenschaft abgehalten.


Pflanzen und pflegen

Dabei lernten die Waldbesitzer alle für die Privatwaldbewirtschaftung im Landkreis Forchheim wichtigen Institutionen und Mitarbeiter kennen. In den Unterrichtseinheiten erklärten die Förster unter anderem die Standortsansprüche der Hauptbaumarten, Wichtiges zur Holzernte und Holzvermarktung, Grundlagen des Waldgesetzes sowie die Fördermöglichkeiten bei Pflanzung und Pflege der Waldbestände.

Höhepunkt war zum Abschluss die Exkursion im Wald der Korporation Wolfsberg. Hier zeigte Forstamtsrat Stefan Ludwig, wie durch angemessene Hiebsführung im Altbestand die Naturverjüngung angeregt werden kann: "So kann vollkommen kostenlos die Bestockung für die nächste Waldgeneration erzielt werden."

Forstwirt Gerald Ziegmann demonstrierte in einer jüngeren Waldfläche, wie und warum schon möglichst früh gepflegt werden soll. Dabei wählte er etwa alle zehn Meter einen gut gewachsenen Baum aus. Durch Aushieb eines Konkurrenten kann sich der ausgewählte Baum besser entwickeln.

Zum Schluss dieses letzten Kursteils überreichte MdL Michael Hofmann (CSU) den Teilnehmern Urkunden zur erfolgreichen Teilnahme am Kurs sowie dem darin enthaltenen Seilwindenkurs der Berufsgenossenschaft. Zusätzlich gab es jeweils eine CD, auf der die Vorträge und weiteres Wissenswertes zum Thema Waldbewirtschaftung zu finden sind.

Michael Hofmann stellte fest: "Besonderes Lob haben die Waldbesitzer verdient, die durch ihre Kursteilnahme ihr Interesse für die Waldbewirtschaftung zeigten." Bei Schwedenfeuer und Punsch wurde der Kurs im Wald stimmungsvoll abgeschlossen.

Wer nächsten Herbst den Kurs mitmachen will, kann sich anmelden bei der Forstverwaltung Scheßlitz unter Telefon 09542/7733-0. Es zählt die Reihenfolge der Anmeldungen.