Das Forchheimer "Kneipenfetzt" zeichnet sich durch knackige Musik und gute Stimmung aus. In diesem Jahr spielen am 12. März 21 Bands in 20 verschiedenen Lokalitäten. Zwei Bands treten im Jungen Theater auf.

Bei der dritten Auflage feiern vier Veranstaltungsorte ihre Premiere: das "Arizona" am Rathausplatz (ehemals "Wauers"), der "Kronengarten", das "Con Corazón" und die "Trattoria Antonella", die am Marktplatz entsteht. Die Kneipe "Blue Note" ist in diesem Jahr nicht mehr dabei, da sie mittlerweile geschlossen hat. "Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Das ganze Gemisch ist ein Highlight", sagt Ulli Raab, der mit Manuel Heidrich, Claus Mainhardt und Gerhard Weiss das Festival organisiert. Veranstalter sind Megafon und das Junge Theater.
Die Musik verklingt wie auch in den vergangenen Jahren um 0.30 Uhr. Gäste dürfen aber gerne in den Bars und in den Lokalen gemütlich sitzen bleiben. Wer länger tanzen und Musik genießen möchte, hat dazu im Jungen Theater und im Kronengarten bis 2 Uhr Zeit.


Vorverkauf und Abendkasse

Karten erhalten Kneipenfetzt-Besucher bis zum 11. März in der Buchhandlung Streit am Rathausplatz oder online auf www.kneipenfetzt.de. Die Tickets kosten im Vorverkauf 12 Euro und an der Abendkasse 15 Euro. Da die Karten in den letzten zwei Jahren schnell ausverkauft waren, rät Ulli Raab, sich frühzeitig Tickets zu sichern. Für die Abendkasse - ab 18.30 Uhr am Rathausplatz - werden noch Karten zurückgehalten, allerdings gibt Raab keine Garantie, dass diese Kapazität ausreicht.

An der Abendkasse können auch die Tickets, die im Vorverkauf erworben wurden in Einlassbändchen umgetauscht werden. Weitere Stationen für den Wechsel befinden sich am Paradeplatz, im Jungen Theater und im "Paletti". An diesen drei Stationen kann erst ab 19 Uhr eine Karte gegen ein Bändchen eingetauscht werden.
Wichtig ist Ulrich Raab auch das Thema Jugendschutz. Die Einlassbändchen müssen deshalb persönlich abgeholt und angelegt werden. "Auch wenn wir die Leute kennen, wir sind da sehr genau", erklärt Raab. Damit wollen die Veranstalter Problemen mit dem Jugendschutzgesetz aus dem Weg gehen. Eine Veränderung gibt es beim "Kneipenfetzer", einem speziellen Bier für diesen Abend. In den vergangenen Jahren kam das stets von der Brauerei Rittmayer aus Hallerndorf. "Wir brauchen ein Forchheimer Bier", sagt Raab und arbeitet nun mit der Brauerei Greif zusammen. Der Kneipenfetzer 2016 ist nun ein helles Lager der Brauerei Greif, ausgezeichnet mit dem Beerstar 2015.


So sparen infranken.de-User

Die Macher vom Forchheimer Kneipenfetzt räumen den Usern von infranken.de im Vorverkauf vergünstigte Karten ein. Die ersten 100 Besucher, die auf www.kneipenfetzt.de ihre Karten online bestellen und beim Zahlen als Gutscheincode "FT-KNEIPENFETZT-2016" eingeben, zahlen statt 12 Euro nur 10 Euro für die Tickets. Schnell sein lohnt sich also!