Aus dem Fonds der Stiftergemeinschaft bekamen Arbeiterwohlfahrt, Caritas und der Freundes- und Förderkreis des Seniorenbüros insgesamt 3900 Euro an Zuwendungen für Projekte überreicht. Unter dem Dach der Stiftergemeinschaft sind inzwischen 18 einzelne Stiftungen versammelt: "Hier kann sich jeder ab einem Betrag von 25.000 Euro anschließen, der einen Beitrag für die Zukunft Forchheims leisten möchte", so Ewald Maier, Vorstandsmitglied der Sparkasse, die 2006 mit ihrer Gründungsstiftung von 250.000 Euro den Anstoß für die Stiftergemeinschaft gab.

Über die Verteilung der Erträge entscheidet ein Kuratorium. Rainer und Ottilie Herrnleben ließen über die Verwendung des Ertrages aus ihrer Stiftung auch das Kuratorium entscheiden: "Die Menschen, die hier entscheiden, haben einen guten Überblick und wählen somit gut aus, wen sie mit dem Geld bei ihren Projekten unterstützen", sagte Rainer Herrnleben.

Die Caritas in Forchheim bekommt die Unterstützung für das Projekt der Familienpaten: Abhängig vom Bedarf der jeweiligen Familien kommen die ehrenamtlichen Helfer zu Hausbesuchen, beraten und entlasten die Familien, die oft alleinerziehende Mütter mit mehreren Kindern sind. Von dem Geld soll für die ehrenamtlichen Mitarbeiter ein Sommerfest ausgerichtet werden und sie bekommen Fortbildungen, verriet Isabel Reckmann. Der Freundes- und Förderkreis Seniorenbüro Forchheim möchte die Spende nutzen, um damit die notwendige Ausstattung des Büros zu finanzieren, erzählte Gertraud Grandke. Inzwischen treffen sich die mehr als 250 Mitglieder in 24 unterschiedlichen Gruppen in den Räumen des "Treffpunkts aktive Bürger" in der Nürnberger Straße 15.

Die Arbeiterwohlfahrt wird das Geld aus der Stiftung dafür nutzen, neue Materialien für das Projekt "Opstapje" zu erwerben, die dann wieder an neue Familien, die daran teilnehmen, verteilt werden können. Bei diesem Projekt werden Familien mit kleinen Kindern durch Hausbesucherinnen unterstützt, die einmal in der Woche mit den Kindern spielen und dafür auch Materialien mitbringen, so Lisa Hoffmann, Geschäftsführerin der AWO Forchheim.