Helle Räume, grün-weiß gestrichene Wände, Sekt und leckere Häppchen: Beim Betreten von Anett Gerickes Fußpflege- und Kosmetikstudio fällt es nicht schwer, in den Wohlfühlmodus umzuschalten. Die 38-Jährige feierte am Samstag die Eröffnung ihres ersten eigenen Salons - in dem es schon am frühen Vormittag ganz schön voll wurde.
Viele kamen, um zu gratulieren und um sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten in der Forchheimer Schützenstraße zu verschaffen.

Stumpf kommt vorbei

Auch Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU/WUO) ließ es sich nicht nehmen, Anett Gericke persönlich zu beglückwünschen.

Sie ist die erste, die in den neuen Gebäudekomplex hinter der Schützenweg-Apotheke einzieht. Er soll zukünftig als Ärztehaus dienen. Jede Frau bekam als Begrüßungsgeschenk - passend zum Valentinstag - eine rote Rose überreicht. Zudem hatte jeder die Gelegenheit, sich ein professionelles Make-Up au sein Gesicht zaubern zu lassen. Und weil die Gastgeberin sich ganz auf das Wohl ihrer Gäste konzentrieren wollte, holte sie sich profes
sionelle Unterstützung.

Make-Up-Artist Susanne Ruml, sie Profivisagistin bei dem Münchner TV-Sender ProSieben und ehemals Gerickes Lehrerin, schminkte die aktuellsten Make-Up-Trends. "Ich bin gern hergekommen, um Anett zu unterstützen", sagt Ruml. Und auch Anett Gericke bekam ein Geschenk. Der Innenarchitekt Karl-Heinz Dhein sprach ein paar Worte und die Bauleiterin überreichte Gericke zum Einzug einen symbolischen Kuchen in Schlüsselform.

Von Cottbus nach Forchheim

Gericke stammt aus Cottbus und zog der Liebe wegen nach Forchheim. Doch bevor es sie nach Franken verschlagen hat, arbeitete sie zunächst 20 Jahre lang als Friseurin. Dann entschloss sie sich, den Beruf der Fußpflegerin zu erlernen.

Ab 2008 durfte sie sich offiziell ärztlich geprüfte Fußpflegerin nennen. Zu dieser Zeit lebte sie in Niederbayern, wo sie bis 2013 in der Podologiepraxis ihrer Mutter arbeitete.

Doch das war Anett Gericke nicht genug. 2010 absolvierte sie eine Kosmetikausbildung in der Beauty- Connection-Schule in München, wo sie im Jahr 2013 ihr Diplom als Visagistin erhielt. Im September 2013 landete sie in Forchheim und arbeitete von da an in der Podologiepraxis Annette Walz in Nürnberg. Seit knapp einem Jahr betreut sie nebengewerblich ihre Kunden mit der mobilen Fußpflege. Und nun endlich das eigene Studio. "Das ist schon lange ein Traum von mir gewesen", sagt sie. Und weiter: "Ich freue mich, meine Kunden ab jetzt begrüßen und auch verwöhnen zu dürfen."