Chorleiter Hubert Gröbel hat ein paar neue Regeln zur wöchentlichen Probe des gemischten Chores des Gesangvereins "Eintracht" im Pfarrzentrum Verklärung Christi mitgebracht. "Was ein Chorsänger unbedingt wissen sollte", verkündet er laut und beginnt sogleich einen Text vorzulesen. "Du sollst als Chorsänger die Möglichkeit nutzen, beim Singen dein persönliches Profil hervorzuheben, besonders durch Lautstärke, eigenes Tempo und individuelle Textgestaltung. Lasse dich darin keinesfalls durch kleinliche Besserwissereien des Dirigenten beirren."
Gröbel hat sichtlich Mühe, ein Schmunzeln zu unterdrücken. "Häufiges Fehlen bei Proben und Aufführungen steigern deine Wertschätzung. Bedenke, dass du nach einiger Zeit als Rarität gefeiert wirst." Schnell wird klar, dass diese Vorgaben nicht ganz ernst gemeint sein können.

Das wissen auch die Chormitglieder. Mit jedem neuen Gebot, das ihr Dirigent zum Besten gibt, wird das Gelächter der Zuhörer lauter. Vielmehr scheint es so, als würden sich die Sänger genau richtig verhalten, wenn sie die vorgetragenen Richtlinien einfach brechen. Wenn einer der Anwesenden nicht ohnehin schon gut gelaunt war, dann ist er es spätestens jetzt. Der Chorleiter hat die Lacher auf seiner Seite.

Gerne lockert Gröbel während der Probe die Stimmung etwas auf. "Damit niemand einschläft", meint er augenzwinkernd. Der Spaß am Singen ist für die Mitglieder des Forchheimer Chors das Allerwichtigste.


Zunächst nur für Männer


Vermutlich war das auch schon im Jahr 1874 so, als 18 Männer - alles Weber aus dem Fichtelgebirge und dem Frankenwald - den Verein als Männergesangverein gründeten.

Erst 1928 wurde dann aus dem Männerchor ein gemischter Chor, der noch heute besteht und dem zur Zeit fast 50 aktive Mitglieder angehören. Uwe Siegfried, der erste Vorsitzende des Gesangvereins, erklärt: "Jeder Bekannte weiß, dass am Donnerstag Singstunde ist. Dieser Tag wird freigehalten. Da kann kommen, was will."

Nur ungern versäumen die Mitglieder eine Probe oder Aufführung. Die meisten Aktiven kommen regelmäßig in das Pfarrzentrum Verklärung Christi. Aber nicht nur die Sänger fühlen sich in "ihrer" Eintracht wohl. "Mir macht es auch viel Freude", sagt Gröbel. Der Dirigent fährt jede Woche die Strecke von seinem Wohnort Nürnberg nach Forchheim, um den Chor anzuleiten.


Termin Der Gesangverein "Eintracht Forchheim" tritt am Samstag, 10. November, um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum "Verklärung Christi auf.