Am Mittwochnachmittag wurde der Forchheimer Polizei eine starke Rauchentwicklung in einem Haus in der Hainbrunnenstraße gemeldet. Als die Beamten der Forchheimer Polizei in der betreffenden Wohnung im ersten Stock eintrafen, bemerkten sie, dass Rauch aus der Küche kam. Sie evakuierten daraufhin alle Bewohner.

Da die Rauchentwicklung deutlich zunahm, wurde sofort der Atemschutztrupp der Feuerwehr eingesetzt. Nach zirka zehn Minuten war der Küchenbrand gelöscht.

Ursache dürfte eine eingeschaltete Herdplatte eines Elektroherdes gewesen sein. Auf dieser Herdplatte war ein Wasserkocher abgestellt, welcher durch die Platte in Brand geriet.

Durch das Feuer und der Verrußung wurde die Küche mitsamt Inventar teilweise zerstört und ist nicht mehr nutzbar. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Sachschaden beträgt zirka 2000 Euro. pol