Hausen
Schiffsunfall

Hausen/Main-Donau-Kanal: Flusskreuzfahrtschiff rammt Schleusentor - Schreck für 145 Passagiere

Scherbenreicher Unfall auf dem Main-Donau-Kanal in Oberfranken: Ein Flusskreuzfahrtschiff mit 145 Passagieren an Bord kollidierte in der Nacht zum Montag mit einem Schleusentor, wodurch alle Fenster auf dem Schiff zu Bruch gingen.
In der Nacht zum Montag kam es zu einem Unfall auf dem Main-Donau-Kanal in Oberfranken. Ein Kreuzfahrtschiff kollidierte mit einem Schleusentor. Symbolfoto: Klaus Gallenz/inFrankenPix

Schiffsunglück bringt Scherben: Mit dem Schrecken davon kamen der 68-jähriger Kapitän eines Flusskreuzfahrtschiffes und seine 145 Passagiere bei einem Unfall auf dem Main-Donau-Kanal.

Wie die Verkehrspolizei Bamberg mitteilt, fuhr das Schiff in der Nacht zum Montag (21. Oktober 2019) in die Schleuse Hausen (Landkreis Forchheim) ein, als der Kapitän sein Steuerhaus nicht ausreichend absenkte.

 

Lesen Sie auch:

Unfall auf dem Main-Donau-Kanal: Kreuzfahrtschiff rammt Tor, Fenster bersten

Dessen Dach kollidierte daraufhin mit dem Schleusentor, wobei alle Fenster barsten. Zum Glück befand sich der Schiffsführer an einem Außensteuerstand, sodass weder er, noch sonst einer seiner 145 Passagiere und auch keines der Besatzungsmitglieder verletzt wurden. Bis zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des Schiffes wurde dieses anschließend an der Schleuse stillgelegt.

 

Am Schleusentor entstand nur geringer Lackschaden. Der Sachschaden am Schiff liegt im sechsstelligen Bereich. Die Schiffsunfallaufnahme erfolgte durch die Wasserschutzpolizei Bamberg. Unfallursächlich dürfte wohl Unachtsamkeit des Schiffsführers gewesen sein.

Die Schleuse in Hausen bei Forchheim hebt und senkt Binnenschiffe. Wir zeigen, wie das funktioniert und welche Massen dabei in Bewegung gesetzt werden.