Musikalisch stimmten die 42 Kinder der beiden Kombiklassen eins/zwei der Grundschule Kersbach auf das Thema ein. Unter der Leitung von Kerstin Klose und Claudia Stubmann sangen die Kinder:"Wer will kluge Kinder seh'n". Auf die Melodie der"fleißigen Handwerker" reimten die Kleinen: "Schau nur her, richtig essen ist nicht schwer."
Schulleiterin Kerstin Friedrich begrüßte in der Aula der neu errichteten Grundschule Kersbach, die an die Forchheimer Martinsschule angegliedert ist, zu ersten öffentlichen Veranstaltung in diesen Räumen auch Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) und Landrat Hermann Ulm (CSU). Für den Blumenschmuck hatten Martina Hebendanz vom Elternbeirat und Sandra Mellinghaus, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Schule Kersbach gesorgt.
Der ehemalige Forchheimer Schulamtsdirektor Gerhard Koller, der ebenso gekommen war wie sein Nachfolger Peter Blos, erläuterte die Idee hinter dem Projekt der "Lunchi-Boxen". "Wir wollten nicht, dass Kinder hungrig zur Schule gehen oder den ganzen Vormittag nichts zu essen haben." Nicht an jeder Schule gebe es einen Kiosk, an dem sich die Kinder etwas kaufen könnten.
So seien die Mitglieder der Bildungseinrichtung "Forsprung" vor mehr als zehn Jahren auf die Idee gekommen, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Kinder durch gefüllte Frühstücksboxen mit gesundem Inhalt zu stärken. In die, von der Sparkasse Forchheim gesponserten roten Boxen mit Luftlöchern, damit das Essen frisch bleibt, kommen nur gesunde Lebensmittel aus der Region. So gibt es als Brotaufstrich Honig aus der Fränkischen Schweiz oder Marmelade von den Beerenbauern aus Niedermirsberg. Müsli, Milch oder Apfelsaft und Obst aus der Region komplettieren das nahrhafte Kinder-Frühstück. "Der einzige Exot ist die Banane", stellte Landrat Hermann Ulm fest, als er mit den Kindern über den Slogan "Käsebrot macht Wangen rot"diskutierte.
An der Aktion, so Gerhard Koller, beteiligten sich alle Grundschulen des Landkreises bis auf drei. Dank zahlreicher Sponsoren konnten auch heuer wieder mehr als tausend Lunchi Boxen befüllt werden. Siebtklässler der Mittelschule Eggolsheim hätten diese Aufgabe mit Begeisterung übernommen. Den Wert der begehrten und sehr haltbaren Frühstücksboxen bezifferte Koller auf einen Betrag um die 8000 Euro.
"Wir wollen mit unserer Aktion die Eltern dafür sensibilisieren, ihren Kindern tagtäglich ein nahrhaftes Frühstück mitzugeben", unterstreicht Gerhard Koller. Er findet: Die Schüler sollen Spaß am gemeinsamen Essen haben und erst dann in die Pause gehen. "So viel Zeit muss sein", so Koller. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein ergänzte: "Ein guter Start in die Schule ist auch ein guter Start in den Tag." Danach durften die Kinder ihre Brotzeitboxen in Empfang nehmen.