Am späten Abend des 1. Februars, gegen 20.30 Uhr, alarmierte die Leitstelle Bamberg/Forchheim die Freiwillige Feuerwehr Reuth. Außerdem wurde der Gefahrgutzug der Feuerwehr Forchheim zu dem Gasaustritt in der Reuther Straße angefordert. Nach erkunden der Lage konnte von den Einsatzkräften jedoch kein Austritt festgestellt werden. Der Bewohner wurde sicherheitshalber dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz war die Polizeiinspektion Forchheim, zwei Rettungswagen, ein Notarzt des Bayerischen Roten Kreuzes und 20 Feuerwehrler der Feuerwehr Reuth sowie 25 Feuerwehrler der Feuerwehr Forchheim. Auch der Kreisbrandrat Oliver Flake erkundete vor Ort die Lage.